Kaum einer kennt die Königlichen so gut wie Jorge Valdano

Der 62-Jährige Jorge Valdano hat einen sehr großen Teil seines Lebens bei Real Madrid verbracht, sodass es wohl nur wenige gibt, die den Verein so gut kennen, wie er. Der Argentinier wechselte vor rund 34 Jahren von Real Saragossa zum spanischen Rekordmeister und beendete dort dann auch drei Jahre später seine Karriere als Spieler. 1992 begann Valdano dann als Trainer beim spanischen Klub CD Teneriffa. Zwei Jahre später übernahm er den Trainerposten bei seinem Herzensverein Real Madrid. Er coachte die Königlichen etwas mehr als eineinhalb Jahre und kam dabei auf 78 Partien. Daraufhin stand er noch etwa ein Jahr an der Seitenlinie vom FC Valencia, ehe er seine Trainerkarriere an den Nagel hängte.

Doch das Kapitel Real Madrid war noch längst nicht vorbei. Im Sommer 2000 wurde er zum Sportdirektor der Galaktischen ernannt. Diesen Posten hatte er, Jorge Alberto Francisco Valdano Castellanos, neun Jahre lang inne. Im Anschluss daran stieg er vom Sportdirektor zum Geschäftsführer auf. Im Mai 2011 hatte Valdano seinen Amtsaustritt.

"Sie sollten Marcelo ein Bild von Salah geben..."

Auch wenn er nicht mehr für Real arbeitet, verfolgt der Argentinier die Auftritte der Spanier noch aufmerksam. Vor dem Aufeinandertreffen seines Ex-Klubs mit UEFA-Champions-League-Finalgegner FC Liverpool äußert er jetzt jedoch einige Bedenken. Wie die "Daily Star" berichtet, warnt der ehemalige CEO jetzt den brasilianischen Linksverteidiger Marcelo vor dem Premier-League-Spieler des Jahres Mohamed Salah. "Sie sollten Marcelo ein Bild von Salah geben, damit er den Spieler in seine Gebete mit einschließt und im Finale besser auf seinen Flügel aufpasst.

[...] Die Verteidigung von Real Madrid muss aufmerksamer sein, vor allem im Finale gegen Liverpool, denn sie sind ein Team, das von den Fehlern seiner Gegner lebt!", so Valdano laut Daily Star.

Der 29-jährige Marcelo gilt für viele Experten als bester Linksverteidiger der Welt. Das Team von Jürgen Klopp hat natürlich noch [VIDEO]weitere brandgefährliche Stars im Kader, doch gerade in der aktuellen Spielzeit ist Ägypter Mohamed Salah das Maß aller Dinge und der rechte Flügelstürmer wird es im Endspiel der Königsklasse mit Marcelo zu tun bekommen. Das wird eine heiße Begegnung, bei der, wie Valdano schon sagte, der brasilianische Verteidiger stets auf der Hut sein muss [VIDEO]!

In jedem Fall wird es spannend!