Der Triple-Traum für den FC Bayern München ist im Halbfinale der Champions League gegen Real Madrid zu einem bitteren Ende gekommen. Nach einem nicht gegebenen Elfmeter für die Bayern und einem herben Patzer von Keeper Ulreich können sich die Münchner von der begehrten Trophäe verabschieden.

Schon im Hinspiel zogen sich Arjen Robben und Jerome Boateng Verletzungen zu, die die beiden an einem Einsatz im Rückspiel hinderten. Boateng könnte vielleicht sogar schon das letzte Spiel für die Bayern bestritten haben - kürzlich äußerte er sich zu seiner Zukunft in München und zieht einen Wechsel in Betracht. Laut "Sport Bild" haben sich die Bayern sogar schon in der niederländischen Liga nach einem Ersatz umgesehen.

Außerdem besteht immer noch das Gerücht, dass Anthony Martial von Manchester United nach München wechseln könnte.

Kovacs Vorstellungen

Noch ist Niko Kovac nicht Trainer in München, allerdings lassen sich schon einige Tendenzen zu seinen Vorstellungen bezüglich der Kaderplanung bei seinem neuen Klub in der nächsten Saison erkennen. Da der verletzungsgeplagte Kingsley Coman in der nächsten Saison wieder zum Kader stoßen wird, erübrigt sich der Transfer eines neuen Flügelspielers. Damit ist die Verpflichtung von Anthony Martial fast ausgeschlossen.

Leon Goretzka und Serge Gnabry sollen hingegen laut "Sport Bild" eine Rolle im neuen System unter Kovac spielen. Die Münchener seien von der Entwicklung Gnabrys begeistert und eine weitere Leihgabe deshalb ausgeschlossen. Leon Goretzka soll im Kovac-System für mehr Variabilität sorgen, da er sich auf fast allen Positionen im Mittelfeld wohlfühlt.

Die Zukunft von Sebastian Rudy sei allerdings ungewiss. Unter Jupp Heynckes spielte der Mittelfeldspieler zuletzt keine tragende Rolle mehr. Er selbst sagte, dass er zurzeit nicht zufrieden sei. Ein Wechsel wäre eine Option, vielleicht zum VfB Stuttgart.

Salihamidzic schaut nach Amsterdam

Ebenfalls keine Rolle spielte in letzter Zeit der Außenverteidiger Juan Bernat. Er wird den Klub wohl definitiv zum Saisonende verlassen. Nachdem nun auch der Innenverteidiger Boateng einen Wechsel nicht ausschließt, müssen sich die Bayern wohl oder übel nach Alternativen in der Abwehr umschauen.

Hier fällt der Name Matthijs de Ligt von Ajax Amersterdam, den Sportdirektor Hasan Salihamidzic offenbar schon ins Auge gefasst hat. Der Vertrag des 18-Jährigen läuft noch bis 2021. Der momentane Marktwert des Abwehrspielers liegt bei beachtlichen 25 Millionen Euro und scheint weiterhin zu steigen. Bayern müsste Ajax also schon ein ordentliches Angebot unterbreiten, sodass sie ihr Juwel ziehen lassen.

Weitere Empfehlungen:

Neues aus der Transfer-Gerüchteküche: Bayern, Stuttgart, Werder und mehr [VIDEO]

Nach Wechselabsichten - Bayern in Kontakt mit Super-Star! [VIDEO]