Tag der Arbeit für die verbliebenen vier Fußballteams im Kreispokal Erfurt-Sömmerda 2017/18: Vor allem im Halbfinal-Duell Marbachs gegen An der Lache/Concordia mussten beide Mannschaften bis zum Abpfiff nach fast sechs Nachspielminuten emsig schuften, um den Finalisten zu ermitteln. Die Lache setzte sich in der rassigen Begegnung beim 2:1-Erfolg hauchdünn genau um jenes eine Törchen durch, das sie aufgrund der etwas kompakteren Teamleistung besser war als die ebenfalls gut aufgelegten und kampfstarken Hausherren. Im anderen Halbfinale zwischen dem FC Borntal und Kerspleben stand trotz des finalen 3:0 die Partie lange auf der Kippe. Matchwinner Jonathan Bloß stellte Mitte der zweiten Halbzeit mit seinem Doppelpack schließlich die Weichen.

Borntal-Coach Deubner mit Blick auf das Finale: „Lache klarer Favorit“

„Durch die unzähligen harten Trainingseinheiten hat sich die Truppe diesen Sieg erarbeitet und verdient“, freute sich Borntal-Coach René Deubner nach dem Finaleinzug. „Nun aber ist die Lache der klare Favorit. Noch einmal fünf oder sieben Tore – wie in den Punktspielen – wird sie aber gegen uns nicht schießen. Wir werden den Bus vorm Strafraum parken“, ließ Deubner eine mögliche Taktik für das Endspiel am 18. Mai im Sportforum an der Grubenstraße durchblicken.

Gegen einen derart defensiven Gegner hatte es An der Lache in Marbach mitnichten zu tun, wenngleich die Partie lange von Taktik und verbissen geführten Zweikämpfen geprägt war. Von Beginn an waren beide ebenso sichtlich um Torerfolge bemüht.

Paul Schneider probierte es nach nur zwei Minuten mit einem 16-Meter-Schuss, schoss aber Lache-Keeper Thomas Fischer in die Arme. Auf der anderen Seite fehlten nach dem Eckball von Christopher Weis' Goalgetter Sebastian Iffarth nur wenige Zentimeter, um den Ball aus Nahdistanz noch gefährlicher auf das Tor zu köpfen. Nach einem langen Einwurf von der rechten Angriffsseite der Gäste hatte wieder Iffarth den Ball verlängert, doch aus drei Metern scheiterte Eric Werner freistehend am stark parierenden Marbach-Torwart Alexander Specht (12.).

Michael Hermann unglücklich, Martin Oswald kaltschnäuzig

Vier Minuten später hatte dieser indes keine Chance mehr, das 0:1 zu verhindern: Einen Freistoß Markus Hohmanns hatte der Marbacher Verteidiger Michael Hermann derart unglücklich verlängert, dass Laches Martin Oswald vollkommen allein vor Specht auftauchte. Ballannahme mit der Brust, Linksschuss am Keeper vorbei, Tor (16.). In der Folge stabilisierten sich beide in der Defensivarbeit, lediglich beim Kopfball Stephan Goldmanns (knapp am Winkel vorbei) kratzte der Hausherr vorm Pausentee am 1:1 (31.).

Das fiel erst im zweiten Abschnitt: Ronny Hebestreit hatte zentral vorm Strafraum den Ball auf halbrechts gechipt, Marc Janke aus zwölf Metern eher schlecht als recht abgeschlossen und Keeper Fischer auch aufgrund einer Unebenheit des Geläufs danebengegriffen (1:1, 61.).

Nach dem Ausgleich Hochtempofußball zweier technisch starker Teams

Das Schöne an diesem Treffer war für die offiziell 126 Zuschauer: Beide Teams klappten nicht nur das Visier nach oben, sondern schmissen gleich den ganzen Helm weg. Fortan entstand ein Hochgeschwindigkeitsduell auf (vor allem gemessen an den holprigen Platzbedingungen) technisch sehr hohem Kreisoberliga-Niveau. Eine gelungene Ballstafette jagte die nächste, das Gefühl schrie: Wer aus diesem Hin und Her per Torerfolg als Sieger hervorgeht, der gewinnt die Partie.

Es war schließlich der Gast. Nachdem Oswald Werner auf der linken Seite bedient hatte, zögerte der keinen Moment mit seiner Flanke auf den langen Pfosten. Kapitän Andreas Koppe verpasste zwar vor Specht, selbst den Treffer zu markieren, legte aber beim Nachsetzen auf Sebastian Iffarth auf. Der nagelte den Ball aus fünf Metern humorlos in den Giebel – 1:2 (74.).

Ronny Hebestreits unnachahmlicher Kopfball landet nur am Pfosten

Die der Logik des Spielstandes nach anrennenden Hausherren hatten in Person Hebestreits die beste Ausgleichschance: Unnachahmlich drückte er im Rückwärtslauf einen Kopfball fast von der Strafraumgrenze an den Pfosten – großen Pech für die Sportfreunde (79.). Die jubelten in der Nachspielzeit wegen des vermeintlichen Ausgleichs; die Abseitsstellung nach einem wilden Gestocher um den Ball zuvor war indes nicht zu übersehen.

Matchwinner Jonathan Bloß und Jose Abreu Paca

Eher zäh hatte sich derweil das eine Stunde später angepfiffene Duell im Borntal gegen Kerspleben gestaltet. Je zweimal war auf jeder Seite so etwas wie Torgefahr entstanden, bevor die ersten 45 Minuten beendet waren. Allen voran Mohammad Rezai hatte sich für die Gäste auf die Jagd nach der Führung begeben. Doch Borntal-Tormann Jose Abreu Paca reagierte glänzend. Auf dem im Vergleich zum Hauptplatz kleineren Kunstrasen waren die Borntaler primär darauf bedacht, die Räume weit enger zu machen als beim Punktspiel-1:6 in Kerspleben wenige Wochen zuvor.

Das gelang – und im zweiten Abschnitt noch weit mehr: Endlich hatte der Hausherr eine Lücke gefunden, um Sören Wagner auf die Reise zu schicken. Der bediente von der Grundlinie aus Jonathan Bloß, der wiederum aus acht Metern das 1:0 erzielte (67.). Vorm zweiten Treffer stürmte Pascal Westhaus mit Tempo in den Strafraum, seinen Pass ließ Maximilian Rast für Hannes Röger passieren, der den zweiten Ball schließlich erneut auf Bloß brachte. Doppelte Distanz beim Schuss im Vergleich zum 1:0, gleicher Ertrag (77.).

Zum statistischen Matchwinner avancierte Bloß endgültig, als er vorm 3:0 uneigennützig zum nur noch einschiebenden Oliver Schneider ablegte (90.). Praktisch indes erkannte Coach Deubner ebenso in Keeper Paca einen entscheidenden Mann: „Er hat überragend gehalten!“

Marbach – An der Lache/Concordia 1:2

Marbach: Specht, Hermann, Catterfeld, Janke, Hebestreit, Schneider (82. Sa. Iffarth), Linke (87. Franke), Klose, Cyriax, Goldmann (72. Scheler), Leib.

Lache: Fischer, Oswald, Hohmann, Krause, Co. Weis, Koppe, Beier (76. Schwarz), Chr. Weis, Seb. Iffarth, Werner, Höhn.

T.: 0:1 Oswald (16.), 1:1 Janke (61.), 1:2 Seb. Iffarth (74.).

FC Borntal – Kerspleben 3:0

Borntal: Paca, Schneider, Ezold (64. Westhaus), Fuß, Paul, Rast (82. Muhidin), Sell, Wagner, Bomba, Omeirat (77. Röger), Bloß.

Kerspleben: Kachel, Hewett (73. Müller), Balven, C. Kühn, Brössel, Herzig, Pressler (73. Ahmadi), Sander, Zielke, Rezai (88. Seefeld), Heinrich.

T.: 1:0, 2:0 Bloß (67., 77.), 3:0 Schneider (90.).

Kreisoberliga, 24. Spieltag [VIDEO]

Kreisoberliga, 23. Spieltag

seitenwechsel hintertorkamerad