Hass-Kommentare im Netz - Polizei ermittelt

Noch unmittelbar nach seinen folgenschweren Fehlern im Finale der UEFA Champions League gegen Real Madrid bekam der Liverpooler Torhüter Loris Karius Unterstützung von den Fans auf den Rängen. Jedoch schlägt ihm in den sozialen Netzwerken blanker Hass entgegen. Laut britischen Medien hat die Polizei aufgrund zahlreicher wüster Beleidigungen, Hass-Kommentaren und sogar Morddrohungen gegen Karius bzw. seine Familie, den Beschluss gefasst, Ermittlungen aufzunehmen. So sagte eine Polizeisprecherin gegenüber dem Telegraph, dass man solche Einträge in sozialen Medien ernst nehme und jedes erkennbare Vergehen untersucht werde.

''Mannschaft im Stich gelassen''

Der ehemalige Bundesliga-Torwart des 1. FSV Mainz 05 hatte die Niederlage des Liverpool FC im CL-Endspiel gegen Real Madrid CF in Kiew vergangenen Samstag durch zwei schwerwiegende Patzer gegen Karim Benzema zum 0:1 (51. Min) und Gareth Bale zum 1:3 (83. Min) mitverschuldet. Im Interview nach dem Spiel gab er an: ''Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, dann würde ich es tun. Ich weiß, ich habe meine Mannschaft im Stich gelassen. Es ist sehr hart, aber so ist das Leben eines Torwarts. Du musst den Kopf wieder hochnehmen.'' Für die Unterstützung vieler Liverpool-Anhänger im Stadion bedankte sich Karius über Twitter. Er formulierte, dass er dies nicht als Selbstverständlichkeit ansehe, was für ihn ein Beweis für das familiäre Verhältnis zwischen ihm und den Fans sei.

TV-Experten kritisieren Karius

Torhüter Legende Oliver Kahn betonte unter anderem im ZDF, dass solch ein Abend eine Karriere zerstören könne, sowie dass es einen Zusammenhang zwischen beiden Fehlern gebe, da die nach dem ersten Gegentor auftretende Verunsicherung auch das zweite Tor durch Bale begünstigt habe.

Die Kritik des Sky-Experten Lothar Matthäus fiel noch drastischer aus: ''Das war die schlechteste Torhüter-Leistung in den letzten 20, 30 Jahren.'' Er ergänzte dass Karius für ihn kein Weltklasse-Torwart sei, weil er solche Fehler in regelmäßiger Häufigkeit begehe.

Wechselgerüchte erhalten neue Nahrung

Als seien der Spott und die Kritik nicht genug, hält Liverpool, laut mehreren Medienberichten, bereits Ausschau nach einem neuen Torwart. Der erst im Januar von Jürgen Klopp zur Nummer 1 ausgerufene Karius war nicht unumstritten. Er wurde nicht nur wegen einiger Glanzparaden gefeiert, sondern auch schon wegen Patzern wie gegen Manchester City bemängelt.

Dementsprechend suche Liverpool einen Torwart von Weltformat mit weniger wechselhaften Leistungen und der über die Fähigkeit verfüge, auch mal wichtige Spiele zu entscheiden. In der englischen Presse sind seit geraumer Zeit Namen wie die angebliche Wunschlösung Alisson Becker vom AS Rom oder Jan Oblak von Atletico Madrid zu finden.