Comeback in der Nationalmannschaft?

Es sind schöne Tage für Mario Balotelli. Nachdem bekannt wurde, dass Roberto Mancini den Trainerposten der italienischen Nationalmannschaft übernimmt, ist auch die Hoffnung des Topstürmers auf ein Comeback groß wie schon lange nicht mehr. Schon bei Manchester City kickte Balotelli unter Mancini und der 53-Jährige kündigte bereits an, dass der Nice-Angreifer in Zukunft wieder eine Chance in der Nationalelf erhalten wird. Bei der Weltmeisterschaft in Russland wird Super Mario jedenfalls keinen Einsatz erhalten, nachdem die Italiener völlig überraschend die Qualifikation verpassten.

Skandal-Mario ist wohl erwachsen geworden!

Mario Balotelli wechselte vor zwei Jahren in die Ligue 1 und tat sich damit einen großen Gefallen, denn nachdem die Karriere des Angreifers bergab ging, hat der Mittelstürmer in seiner Zeit bei OGC Nice wieder jede Menge gut gemacht.

In dieser Saison erzielte der 27-Jährige 26 Tore und 1 Assist in 37 Pflichtspielen. Statt wie in der Vergangenheit neben dem Platz für Schlagzeilen zu sorgen, glänzte der Rechtsfuß immer wieder auf dem Feld! Kein Wunder also, dass sich jede Menge Teams um die Dienste des Stürmers bemühen. Trainer Lucien Favre hat den Italiener mit ghanaischen Wurzeln wohl zur Besinnung gebracht.

Die Interessentenliste ist lang

Das Mario Balotelli seinen auslaufenden Vertrag bei Nice nicht verlängern wird, steht bereits fest. Wo er in Zukunft kicken wird ist bislang noch nicht entschieden. Immer wieder wurde Mario Balotelli mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. In der Serie A sollen mit dem AC Florenz, Inter und AC Mailand gleich drei große Klubs [VIDEO] am Stürmer dran sein. Völlig überraschend vermeldet das italienische Onlineportal ‚Tuttomercatoweb.com‘ nun, dass die Skandalnudel Frankreich doch nicht verlassen wird! Demnach soll sich Mario Balotelli mit dem UEFA-Europa-League-Finalisten Olympique Marseille geeinigt haben.

Anscheinend hat der extrovertierte Stürmer dem Ligakonkurrenten bereits zugesagt, doch noch ist das ganze nicht in trockenen Tüchern. Der umstrittene Starberater Mino Raiola soll einen Wechsel seines Schützlings in die Premier League bevorzugen. Die englische Liga kennt Balotelli bestens. Nachdem er jahrelang für Manchester City kickte, gab es zuletzt das eher unglückliche Kapitel FC Liverpool. Vielleicht gibt es ja doch noch ein Happy End bei einem anderen englischen Klub [VIDEO]. [VIDEO]