In einem Monat beginnt das Spektakel

Endlich heißt es wieder Fußball-Sommer! In genau einem Monat beginnt die Weltmeisterschaft in Russland und die Vorfreude steigt immer mehr. Gastgeber Russland eröffnet das Turnier traditionell mit dem ersten Spiel gegen Aussenseiter Saudi-Arabien. Während der Gruppenphase finden täglich drei bis vier Partien statt - ein Traum für jeden Fussballinteressierten. In jeder Gruppe gibt es eine Partie, in der jeder gegen jeden antritt. In jeder Gruppe kommen die ersten beiden Länder in die nächste Runde.

Favoriten

Die WM wird wieder mal richtig spannend und jede Menge Teams zählen zu den Titelkandidaten.

Es gibt keine Mannschaft, die sich deutlich von allen anderen abhebt. Europameister Portugal und Spanien mit Superstar Cristiano Ronaldo treffen sich bereits in der Gruppenphase und gehören beide zu den Titelkandidaten. In Gruppe C ist der EM-2016 Gastgeber Frankreich, der mit seinem Kader fast auf jeder Position mit einem Weltklassespieler doppelt besetzt ist. Kein Wunder, dass das Team von Didier Deschamps zu dem absoluten Favoritenkreis gehört. Laut Spekulationen werden die Franzosen die Angreifer Nabil Fekir und Anthony Martial nicht nominieren und auch der degradierte Real-Stürmer Karim Benzema wird wohl wieder nicht dabei sein. Wer auf solche Topstars verzichten kann, wird jede Menge zu bieten haben. Aus den Gruppen D, E und F gehören die Nationen Argentinien, Brasilien und Deutschland zur engeren Auswahl, der hohe Karten für das Finale zugerechnet werden.

Und auch Belgien und England, die bereits in der ersten Runde aufeinander treffen, dürften ganz oben mitmischen! Viele Nationaltrainer haben in den letzten Tagen bereits den Kader für das anstehende Turnier bekannt gegeben. Bei einigen Superstars, wie dem deutschen Torhüter Manuel Neuer, steht noch ein großes Fragezeichen hinter der Nominierung.

Fabio Coentrao verzichtet auf Teilnahme!

Wer definitiv nicht am Turnier teilnehmen wird, ist Fabio Coentrao. Der Europameister von Real Madrid, der derzeit an Sporting ausgeliehen ist, hat heute auf den sozialen Netzwerken mitgeteilt, dass er auf eine Nominierung verzichtet. Der Linksverteidiger gibt bekannt, dass er seinem Nationaltrainer Santos schon letzte Woche seine Entscheidung mitgeteilt habe. Als Grund für die Absage erklärt der 30-Jährige, dass er erschöpft von der aktuellen Saison ist, in der er 43 Pflichtspiele für Sporting absolvierte. Aufgrund seines hohen Alters wäre es wohl die letzte WM für Coentrao, doch der Verteidiger sieht sich aufgrund der anstrengenden Saison nicht in der Lage, um auf dem Turnier die volle Leistung zu erbringen. Umso sympathischer, dass er so ehrlich damit umgeht und keinem anderen Teamkollegen den Platz wegnimmt [VIDEO]. [VIDEO]