2

Der begehrteste Mittelstürmer der Welt?

Juventus Turin hat 2015 ein großes Los gezogen. Damals haben sie Paulo Dybala für 40 Millionen Euro gekauft, einen Wert den der Argentinier heute bei weitem eingeholt hat. Seit seiner Ankunft beim italienischen Meister hat Dybala sieben Titel gewonnen und wurde während der 2016/17-Saison sogar Torschützenkönig der Copa Italia. Mittlerweile hat der 24-Jährige einen geschätzten Marktwert von 100 Millionen Euro. Somit ist er der teuerste Spieler der Serie A, der siebt teuerste Spieler der Welt - nach Lionel Messi der zweit teuerste Argentinier der Welt.

Dieses Jahr schoss Dybala in 45 Spielen 26 Tore und legte sieben vor.

Während seiner Karriere schoss der Argentinier in 243 Spielen 93 Tore und legte 41 vor, davon in 139 Spielen für Juventus Turin 68 Tore und 25 Vorlagen. Dybala stand mit Juventus 2017 im Finale der Champions League, verlor aber gegen Real Madrid [VIDEO]. Der 24-Jährige spielt jetzt schon seit fünf Jahren in Italien und ein Wechsel war bis jetzt nicht in Aussicht, obwohl viele Mannschaften Dybala liebend gerne im Team haben möchten.

Will Bayern Dybala?

Dybala wurde in der Vergangenheit oft mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht, doch jetzt stehen wohl noch andere Mannschaften Schlange für ihn. Eine dieser Mannschaften ist der FC Bayern München, der ein Augen auf den Argentinier geworfen hat. Falls Bayerns Top-Stürmer Robert Lewandowski doch den Verein im Sommer verlassen sollte, bräuchten die Bayern schleunigst Ersatz.

Da Dybala ein Favorit von Karl-Heinz Rummenigge ist, ist es gut möglich dass der Stürmer ein passender Kandidat für Bayern München wäre. Geld wäre bei einem Einkauf für die Bayern [VIDEO]das geringste Problem, denn auch zu Uli Hoeneß sagte Rummenigge, dass die Bayern gerne mal einen Spieler für 80-100 Millionen Euro kaufen würden. Die Frage ist ob sie bereit wären so viel Geld für Paulo Dybala auszugeben oder ob sie sich mit jemanden billigerem zufrieden geben würden. Der teuerste Spiele den Bayern München jemals gekauft hat, war Corentin Tolisso für 41,5 Millionen Euro. 100 Millionen Euro für Dybala würde die Summe für Tolisso bei weitem in den Schatten stellen. Aber käme der Verkauf von Paulo Dybala für Juventus überhaupt in Frage?

Was sagt Juventus Turin dazu?

Nicht oft hat man so viel Glück und Erfolg mit einem jungen Spieler wie es Juventus mit Dybala hat. Deshalb wäre es für den 50-jährigen Trainer Massimiliano Allegri und sein Team auch ein großer Verlust, würden sie Dybala verlieren. Das scheint auch Turins Generaldirektor Giuseppe Marotta klar zu sein, denn er zerstörte so gut wie jede Hoffnung auf einen Transfer, bei dem Dybala beteiligt wäre. Marotta möchte in die Jugend seines Vereines investieren und deshalb wäre ein Verkauf von Dybala oder Federico Bernardeschi für ihn undenkbar. Solange der 24-Jährige nichts einzuwenden hat, wird er wohl bei Juve bleiben.