Keine schöne Woche für Sandro Wagner

Es ist einfach nicht die Woche des Sandro Wagners. Während er sich im April noch ganz sicher war, dass er mitfahren würde nach Russland, ist seit dieser Woche bekannt, dass der Bayern-Stürmer keinen Platz im Kader der deutschen Nationalmannschaft erhalten wird. Völlig überraschend nominierte Bundestrainer Jogi Löw den 30-Jährigen nicht. Stattdessen darf der Freiburger Nils Petersen mitfahren. Die Höchststrafe, denn während Sandro Wagner der beste deutsche Torschütze während der Weltmeisterschafts-Qualifikation war, hat Nils Petersen noch nie für die Nationalmannschaft gespielt. Sollte er bei der WM eingesetzt werden, wäre es sein Debüt! Kein Wunder also, dass die Überraschung groß war.

Für den Angreifer des deutschen Meisters FC Bayern war das ganze ebenfalls eine großes unerwartetes Szenario. Als Wagner von der Nichtberücksichtigung erfuhr, mussten ihn seine Teamkollegen an der Säbener Straße trösten, weil der ehemalige Hoffenheimer mit den Trainen kämpfte.

Kurz darauf veröffentlichte "der deutsche Ibrahimovic" einen offenen Brief, indem er seinen sofortigen Rücktritt aus der Nationalelf verkündete und im noch einmal nachtrat gegen das Trainerteam, indem er sagte, dass er mit seiner offenen und ehrlichen Art nicht mit dem Trainerstab harmoniere.

Das gab es in der Geschichte des DFB-Pokals noch nie!

Und die nächste Überraschung folgte gestern. Erst die Nichtnominierung und dann die Niederlage im Finale des Deutschen Pokals. Gegen Aussenseiter Eintracht Frankfurt verliert der große FCB mit 3:1 und verpasst damit das Double.

Jupp Heynckes beendet seine Karriere auf traurige Weise mit einer Finalniederlage. Ausgerechnet gegen den zukünftigen Coach Niko Kovac gibt es so eine Schlappe. Die Enttäuschung des deutschen Rekordmeisters war natürlich groß und offensichtlich. Die Spieler verließen umgehend den Platz und gingen in die Kabine, ohne dem Überraschungsteam aus Frankfurt Spalier zu stehen. Für viele ein Skandal! Doch das ganze wird nochmal getoppt von Sandro Wagner, der das Fass zum Überlaufen bringt. Für viele war schon das Verlassen des Feldes noch bevor Frankfurt den Pokal in Empfang nahm, ein No-Go.

Der zurückgetretene Nationalspieler soll seine Medaille ins Publikum geworfen haben. Sowas gab es in der Geschichte des DFB-Pokals noch nie und ist an Respektlosigkeit nicht zu überbitten. Auf dem Weg in die Kabine soll Wagner die Medaille wohl auf die Haupttribüne in die Menge geworfen haben. Das verstößt gegen die Prinzipien und Werte des DFBs und dürfte auch den Verantwortlichen beim FC Bayern nicht gefallen [VIDEO]. [VIDEO]