Der FC Bayern München musste in dieser Saison zwei bittere Niederlagen hinnehmen. Im Finale des DFB-Pokals gegen Eintracht Frankfurt setzte es ein 1:3. Die Enttäuschung war beinahe genauso groß, wie nach der Halbfinal-Niederlage gegen Real Madrid in der Champions League. Zumindest mit dem Gewinn des Doubles hatte man auf Seiten der Münchener fest gerechnet.

Ein wenig geschuldet war dies sicherlich auch der Einstellung der Mannschaft im Pokalfinale. Die Spannung war raus, die Mannschaft wirkte phasenweise, als habe sie schon mit der Saison abgeschlossen und der Pokal sei sowieso schon so gut wie gewonnen. Dies rächte sich.

Die Niederlage allein an Schiedsrichter Zweyer auszumachen, der in der Nachspielzeit keinen Elfmeter für Bayern gab, wäre nicht gerechtfertigt.

Vidal hat gefehlt

Am Ende der Saison hat einer wie Arturo Vidal ganz klar gefehlt (Vidal rastet nach CL-Aus völlig aus) [VIDEO]. Verletzungsbedingt verpasste er die heiße Phase, in der einer wie er für die Mannschaft sehr wichtig gewesen wäre. Ein Mentalitätsmonster, dass seine Mitspieler wach rüttelt und auch mal den einen oder anderen Gegner umgrätscht, um die eigene Mannschaft heiß zu machen. Momentan ist es noch kaum vorstellbar, dass die Münchener freiwillig auf ihren wichtigen Mann verzichten.

Mit Leon Goretzka kommt zur neuen Saison ein weiterer Mittelfeldspieler in das sowieso schon dicht besiedelte Mittelfeld der Bayern. Dort kämpfen dann neben Vidal und Goretzka auch Javi Martinez, Sebastian Rudy, Thiago, Corentin Tolisso und Jamez Rodriguez - insgesamt sieben Spieler - um einen der begehrten zwei bis drei Startplätze im zentralen Münchener Mittelfeld.

Gut möglich, dass einer von ihnen zur neuen Saison lieber eine neue Herausforderung mit mehr Chancen auf Einsätze sucht.

Bayern bei Vidal bereit zu verhandeln

Arturo Vidal steht schon seit geraumer Zeit bei Vereinen aus England auf dem Wunschzettel (Bayern Superstar nicht zu halten?) [VIDEO]. Auch über eine Rückkehr zu Juventus Turin wurde bereits spekuliert. Gerüchten aus Spanien zufolge ist ein Wechsel zum FC Chelsea wohl mittlerweile vom Tisch, doch Manchester United gilt noch immer als heißester Interessent. Vereinslegende Michael Carrick lässt seine Karriere ausklingen und auch der Vertrag von Marouane Fellaini wird - Stand jetzt - nicht verlängert, so dass United im zentralen Mittelfeld dringend nachlegen muss. Vidal würde zur Premiere League mit seiner Spielweise wie die Faust aufs Auge passen. Angeblich sollen die Münchener bereit sein, den Chilenen ab einer Summe von 50 Million Euro ziehen zu lassen. Gut möglich, dass sie bereits ab 40 Million Euro verhandlungsbereit sind. Wenn man bedenkt, dass Vidal nur noch ein Jahr in München unter Vertrag steht, sind selbst 40 Million noch eine Menge Holz, allerdings für die Engländer auch kein großes Hindernis. Die Münchener würden dem verdienten Spieler sicher keine Steine in den Weg legen, um mit ihm selber noch einmal Kasse zu machen.