Nach acht Punktspielsiegen in Folge hat es den bisherigen Zweiten der Fußball-Kreisoberliga, Empor Walschleben, drei Tage vor dem Gipfeltreffen bei Spitzenreiter An der Lache/Concordia erwischt: Gegen die Großrudestedter konnte das Team von Coach Andreas Lendrich den vier Zähler betragenden Rückstand nicht verringern, unterlag 0:1 und musste das nun punktgleiche Gispersleben vorbeiziehen lassen.

Unnötig war die Niederlage gegen den Fünften dennoch wie ein Kropf: Insbesondere der 34-Tore-Mann Kevin Köllner hatte etliche gute Tormöglichkeiten, scheiterte aber am überragenden Keeper Kevin Baßler. Freistehend hatte der Torjäger abgezogen, nur um staunend zur Kenntnis zu nehmen, wie der Großrudestedter irgendwie die Fingerspitzen an den Fall bekam (8.).

Fast alles hatte Köllner bei seinem Halbvolley aus 13 Metern richtig gemacht, doch wieder war Baßler einen Hauch besser (19.). Schließlich entschärfte der auch den Versuch des Torjägers aus spitzem Winkel (36.). Bei weiteren Hochkarätern in der offensiv fulminanten ersten Hälfte der Hausherren standen ihnen indes die eigenen Nerven im Weg: Martin Döring drosch den Ball blank nach einem Eckball in den Himmel (9.), Tino Gerke verpasste am langen Pfosten nach einem Standard knapp (18.), Köllner köpfte danaben (20.), Benjamin Duske schoss zentral positioniert nach einem Assist von Stephan Funke weit daneben (26.), etliche Male brachten die Gäste noch irgendein Bein in die Schussbahn der Walschlebener und schließlich zischte ein Kopfball Köllners am Winkel vorbei (44.).

Auf der anderen Seite ließen es die auf Konter lauernden Großrudestedter zwar auch lichterloh brennen, aber wesentlich seltener.

Benjamin Teuber Schoss nach Leon Hesses Vorlage Zentimeter über den Querbalken (7.), später aus schlechtem Winkel Keeper Nils Lohfeld in die Arme (21.). Als dieser hoch motiviert aus seinem Tor gestürmt war, verpasste Leon Hesse mit seinem Schuss von der Mittellinie knapp das 0:1 (37.).

Benjamin Teuber entwischt einmal zu häufig

Für das hohe Tempo des ersten Durchgangs zahlten nach der Halbzeitpause vor allem die Hausherren einen hohen Preis. Großrudestedt konnte die Zone vor der massiven Deckung um den kopfball- und zweikampfstarken Michael Kirbst immer leichter verdichten. Köllner hatte lediglich nach einer Ecke ein weiteres Mal das 1:0 auf dem Kopf, doch wurde sein Versuch auf der Linie geklärt (55.). So fiel der Treffer auf der anderen Seite. Der einmal mehr über rechts entwischte Teuber zog den Ball von rechts scharf in den Strafraum, in dessen linker Hälfte David Menge sich die Chance zum goldenen Tor nicht entgehen ließ (63.). Auf der anderen Seite ging nicht mehr viel. Eine schöne Einzelleistung Köllners über links mit anschließender butterweichen Flanke hätte am ehesten noch zum Ausgleich führen können.

Doch Duske köpfte frei am langen Pfosten drüber (69.).

TSV Motor ansehnlich und geduldig

Der aufgrund seines 3:1-Auswärtssieges in Vieselbach darob auf Platz 2 gesprungene TSV Motor Gispersleben profitierte von einer spielerisch ansehnlichen und geduldigen Vorstellung bei defensiv stark eingestellten Hausherren. Die hatten beinahe die erste Halbzeit überstanden, ehe es doch noch einen Foulelfmeter für den Gast gab. Thomas Hoffmann erzielte die Pausenführung für Gispersleben (44.). „Ein Déjàvu zum Spiel gegen Blau-Weiß 52“, erinnerte sich Vieselbach-Trainer Marcell Müller an den Gegentreffer unmittelbar vor dem Pausentee beim jüngsten 0:2. Im zweiten Durchgang stellte der Hausherr zwar etwas um, die klug agierenden Gisperslebener ernsthaft in Bedrängnis brachte er aber nicht. Attraktiv über außen kombinierten sich diese zum 0:2 (Michael Gorsboth, 67.). Beim Fernschuss Reichmanns zum 0:3 hatte Keeper Dominick Zech in die Sonne blicken müssen (70.). Den tapferen Vieselbachern blieb zumindest noch der Kopfballtreffer Michel Winkelmanns (89.).

Empor Erfurt nur noch einen Nichtantritt vom Zwangsabstieg entfernt

Im Abstiegskampf gab es trotz der sieben Nachholer des Mittwochs eigentlich nur eine Änderung. Und die hatte mit einem Spiel zu tun, das gar nicht der Liga angehörte: Durch das 3:1 Kölledas in der Landesklasse gegen Artern ist die Wahrscheinlichkeit um einiges größer geworden, dass der Drittletzte am Ende des Spieljahres die Kreisoberliga sportlich hält.

Damit es für den SV Empor Erfurt, derzeit Vorletzter, aber überhaupt dazu kommen kann, darf er sich keinen weiteren Nichtantritt leisten. Der würde nach dem zweiten am Mittwoch beim FC Borntal nämlich automatisch die Disqualifikation und den Kreisliga-Abstieg bedeuten.

Der nur zwei Punkte entfernte Konkurrent Alach unterlag bei den Sportfreunden Marbach um deren Dreifachschützen Marc Janke mit 2:4.

Die 52er gewinnen das Mittwoch-Rennen um den höchsten Tagessieg

Im Rennen um höchsten Sieg des Nachholspieltages gewann Blau-Weiß 52/Eintracht knapp. Der Vierte siegte mit 6:0 gegen den VfB Grün-Weiß, Stotternheim ging derweil beim 6:1-Erfolg in Ingersleben in die Vollen, während Kerspleben ein sicheres 5:1 in Haßleben gelang.

Walschleben – Großrudestedt 0:1

Walschleben: Lohfeld, Duske, Kosse, Funke (85. G. Fischer), Gerke, T. Möller (79. Jauch), Köllner, Döring, Misailidis (82. Schuchardt), Armstroff, C. Fischer.

Großrudestedt: Baßler, Kirbst, Bohn, P. Hesse, Mörseburg, Zellmann, Berger, Menge, Teuber (90. Grünbeck), Herold (55. Baumgart), L. Hesse (68. Malalla).

T.: Menge (63.).

Vieselbach/Azm. – Gispersleben 1:3

Vieselbach: Zech, J. Bienzeisler, M. Glatzel, Sedlacek (59. Ed. Hörcher), Winkelmann, J. Glatzel, Dinger, Gutzeit, Ruby (68. Abendroth), Skaba, Reiber (76. Vogler).

Gispersleben: Köttig, M. Reißmann, Hoffmann (77. Preuße), Le Van, Decker (71. Dziony), Reichl, Urbach, Schenke, Langer, Reichmann, Gorsboth.

T.: 0:1 Hoffmann (44. FE), 0:2 Gorsboth (67.), 0:3 Reichmann (70.), 1:3 Winkelmann (89.).

Blau-Weiß 52 – VfB Grün-Weiß 6:0

BW 52: Heinecke, C. Albrecht, Ulrich (51. Stötzer), Felix, Hubert, Papst, Garbe (72. Hamann), Ankaoglu (51. Dudek, Suffa, Volkmar, Seidenstücker.

GW: Schultze, Friese (75. Heckrodt), Hucke, Schmidt (69. Ekinci), Hoppe, Neumann (72. Krieger), Richter, Jüngling, Schley, Möller, Ruch.

T.: 1:0 Felix (20.), 2:0 Ankaoglu (42.), 3:0 Garbe (42.), 4:0 Suffa (48.), 5:0 Volkmar (65.), 6:0 Suffa (83.).

Marbach – Alach 4:2

Marbach: Specht, Hermann, Iffarth, Helzig, Wilke, Franke (65. Goldmann), Janke, Hebestreit, Sänger (65. Schneider), Klose, Cyriax (77. Rödiger).

Alach: Lange, Ramsthaler, Ziegler, Hoyer, Eberwein, Vogler (73. Mile), Olbrisch, Seeliger (73. Große), Gniewitz, F. Blasse, Methfessel (56. Fiedler).

T.: 1:0 Janke (32.), 2:0 Cyriax (50.), 2:1 Hoyer (65.), 3:1, 4:1 Janke (66. FE, 75.), 4:2 Hoyer (89.).

Ingersleben – Stotternheim 1:6

Ingersleben: Teubner, Grün, Scholz, Zitzmann, Wiegand (60. T. Reichardt), Kanzler, Heinemann, Rochlitz, Hartung (46. Krottasch), X. Reichardt, Schöler.

Stotternheim: Salomon, Meyer, Stauch, Dalchow, Picht, Olsson (65. G. de Bortoli), Holzapfel, Scharfenberg, Jüngling, Brüheim, Dunkel.

T.: 1:0 Wiegand (20.), 1:1 Brüheim (28.), 1:2, 1:3, 1:4 Olsson (38., 52., 64.), 1:5 Dunkel (75.), 1:6 Picht (84.).

Haßleben – Kerspleben 1:5

Haßleben: Straube, Kirchner (25. Helbig), Bohn, Hertel, D. Kraft, Brück, Ruhrig, Stepputat, Markert (73. Zywiczka), Schiller, Kutscher (50. Hopfe).

Kerspleben: Kachel, Balven, C. Kühn, Brössel, Herzig, Pressler (66. Mittas), M. Kühn, Sander (46. Seefeld), Zielke, Rezai (66. Pa. Beckert), Brendel.

T.: 0:1 M. Kühn (11.), 0:2 Sander (14.), 0:3, 0:4 Herzig (19., 80.), 1:4 Zywiczka (88.), 1:5 Seefeld (89.).

FC Borntal – Empor Erfurt (Gast nicht angetreten).

Kreisoberliga, 25. Spieltag [VIDEO]

Kreisoberliga, 24. Spieltag [VIDEO]

#seitenwechsel #hintertorkamerad