Der 4:1-Sieg des Bundesliga-Aufsteigers VfB Stuttgart im Südgipfel beim Meister FC Bayern München war wohl nicht einmal für die größten Optimisten unter den VfB-Fans im Bereich des Möglichen. Durch den zeitgleichen Sieg der Schalker über Eintracht Frankfurt, schob sich der VfB auf Rang sieben vor und kann jetzt sogar hoffen, die sensationelle Saison auf einem Europa League-Platz zu krönen. Nur ein Sieg der Bayern im Pokalfinale über die Frankfurter Eintracht ist dafür nötig.

Das zweitbeste Team der Rückrunde, die zweitstärkste Defensive der Liga und ein neuer Zuschauerrekord - wer hätte das vor dem Beginn der Rückrunde für möglich gehalten?

Wer waren die Tops und die Flops in der abgelaufenen Spielzeit?

Benjamin Pavard ist unser Spieler der Saison. Der junge französische Nationalspieler legte eine unglaubliche Entwicklung hin und absolvierte alle 34 Bundesliga-Spiele über die volle Distanz.

Ein Dauerbrenner, der in der Liga seinesgleichen sucht. Zudem lieferte er jede Woche Leistungen auf einem Top-Niveau ab. Derzeit hofft der 22-Jährige berechtigterweise noch auf den WM-Zug aufzuspringen.

Der Gewinner der Saison ist VfB-Top-Torjäger Mario Gomez. Der Nationalspieler und WM-Fahrer wechselte im Winter von Wolfsburg zurück zu seiner alten Liebe und schlug voll ein. Acht Tore und zwei Vorlagen konnte er am Ende der Saison aufweisen, zuletzt traf er doppelt gegen CL-Teilnehmer Hoffenheim.

Der wichtigste Spieler der Saison ist eindeutig VfB-Kapitän Christian Gentner. Der gebürtige Nürtinger verletzte sich im Hinspiel gegen Wolfsburg schwer und spielte danach mit Maske als wäre er nie weggewesen. Er ist sich nach wie vor für keinen Zweikampf zu schade und geht vorne weg - trotz Maske erzielte er zuletzt zwei Kopfballtreffer!

Santiago Ascacibar ist schlechthin DIE Entdeckung der Saison. Im Sommer kam er aus Argentinien zum VfB, brauchte keine Anlaufzeit und machte 29 Ligaspiele.

Auf 34 pro Saison wird er aufgrund seiner enorm aggressiven Spielweise wohl nie kommen. Über die Saison handelte er sich drei Sperren ein! Europäische Top-Klubs wie der SSC Neapel wurden bereits auf den 21-jährigen aufmerksam.

Die Überraschung der Saison ist VfB-Cheftrainer Tayfun Korkut. Nach tristen Engagements in Leverkusen, Hannover und Kaiserslautern gelingt dem 44-jährigen Deutsch-Türken beim VfB der Durchbruch. In 14 Spielen holte er satte 31 Punkte, das macht einen Schnitt von 2,21 Punkten pro Spiel!

Pechvogel der Saison ist Rechtsaußen Carlos Mané. Der Portugiese fiel über die gesamte Saison aufgrund eines Knorpelschadens im Knie aus. Dass ihm der VfB am Herzen liegt, zeigt die Leihgabe von Sporting Lissabon regelmäßig in sozialen Netzwerken. Der VfB ist an einer weiteren Leihe interessiert.

Die größte Enttäuschung der Saison ist Japan-Flügelflitzer Takuma Asano. Die Leihgabe des FC Arsenal absolvierte in der Rückserie kein Spiel mehr für den VfB, wechselt jetzt nach Hannover.

Weitere Artikel über den VfB:

VfB Stuttgart: Wer ist der Spieler der Saison? [VIDEO]

VFB Stuttgart: Wechselt Ionita zum VfB? [VIDEO]