Der VfB Stuttgart [VIDEO]ist eine Heim-Macht in der Saison 2017/2018

Die Heimbilanz der Schwaben in der aktuellen Saison ist beeindruckend und phänomenal! In 17 Heimspielen holten die Roten sage und schreibe 34 Punkte. Lediglich drei Spiele gingen in der heimischen Mercedes-Benz-Arena verloren. Die Anzahl der Gegentore vor heimischen Publikum ist Champions-League-reif. Stuttgart kassierte in den 17 Spielen zu Hause lediglich neun Gegentreffer. Aus Europas Topligen kassierten nur Atlético Madrid (sechs Gegentore) aus Spanien und Juventus Turin (sieben Gegentore) weniger Gegentore als die Jungs mit dem Brustring. Selbst Rekordmeister Bayern München hat bei seinen Heimspielen dieser Saison bereits elf Gegentore kassiert und sie haben noch ein Spiel vor sich, in der Mario Gomez und Co.

diese Zahl noch in die Höhe schrauben können.

In der Abstiegssaison 2015/2016 kassierte der VfB bei seinen Partien in Bad Cannstatt noch 32 Gegentore, also mehr als dreimal so viel wie in dieser Saison. Die Defensive des Deutschen Meisters von 2007 ist in dieser Spielzeit absolut herausragend. Diese Tatsache hat viele Gründe. Der aggressive Ascacibar [VIDEO]ist sich für keinen Zweikampf zu schade, Mega-Talent Benjamin Pavard wirft sich mit allem was er hat in jeden Schuss, Badstuber glänzt mit seiner ruhigen Art und einer starken Zweikampfquote. Er gewann in dieser Saison bemerkenswerte 66% seiner Zweikämpfe, im Übrigen genau so viele wie Nationalspieler Mats Hummels. Youngster Timo Baumgartl hat in dieser Saison noch einmal einen Schritt nach vorne gemacht, auch er überzeugt auf ganzer Linie.

Zwischen den Pfosten macht Weltmeister Ron Robert Zieler einen super Job. In der Bundesliga gibt es keinen Torwart mit mehr zu Null Spielen als ihn. Der 29-Jährige ist ein super Rückhalt und komplettiert die bärenstarke Defensive des VfB Stuttgart. Ganze zwölf Mal behielt er die weiße Weste. Natürlich sind es aber nicht nur die Einzelspieler, die es möglich gemacht haben weniger als zehn Gegentore in einer Saison in der Mercedes-Benz-Arena einfangen zu müssen. Die gesamte Mannschaft verhält sich taktisch intelligent und verteidigt bei gegnerischem Angriff gemeinsam, was nicht zuletzt auch ein Verdienst von Trainer Tayfun Korkut ist. Vor dem letzten Spieltag in dieser Saison rangieren die Jungs vom Neckar auf dem dritten Tabellenplatz in der Heim-Tabelle. Nur der FCB hat mehr Punkte zu Hause geholt, nämlich 44, Hoffenheim liegt mit dem VfB [VIDEO] gleichauf, hat aber noch ein Heimspiel zu bestreiten.

Eine ähnliche Heimstärke wie in dieser Spielzeit ist dem VfB [VIDEO] auch für die Saison 2018/2019 zu wünschen und weitere Rekorde, die sogar einem internationalen Vergleich standhalten können.