Gerüchte um Wechsel zum FC Bayern

Gareth Bale [VIDEO] ist Real Madrids Matchwinner, ja richtig gehört. Bale und nicht Ronaldo. Der 28-jährige erzielte gegen Liverpool im CL-Finale einen Doppelpack und ließ jegliche Kritik verstummen. Die große Frage ist, ob Bale weiterhin in Madrid bleibt. Der Waliser könne sich offenkundig einen Wechsel vorstellen, da er in dieser Saison aufgrund der hohen Dichte im Star-Ensemble der Madrilenen auf der Ersatzbank Platz nehmen musste. Auf den FC Bayern angesprochen lobte Bale den Klub nicht nur, sondern ließ sich auch ein Hintertürchen offen: „Im Fußball kannst du niemals nie sagen.“ Laut dem Telegraph habe Bale durchaus Interesse an einem Wechsel zum FC Bayern.

Bale möchte mehr Spielzeit

Nach dem Finale habe Bale klagte Bale über mangelnde Kommunikation vonseiten Zinedine Zidanes, was an sich nicht besonders verwunderlich ist, da er nicht die primäre Wahl des Franzosen ist. Im Finalspiel musste der Mann mit dem markanten Zopf bis Mitte der zweiten Halbzeit auf der Bank Platz nehmen. Bale betonte danach: „Ich war sehr enttäuscht, dass ich nicht von Anfang an spielen durfte [...], ich will mehr Minuten haben und wenn ich sie nicht bei Real bekomme, dann muss ich sie woanders suchen.“ Da ähnlich wie in München auch in Marid langsam ein Umbruch ansteht und auch Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge keine dreistelligen Millionentransfers ausgeschlossen hat, schien es nicht verwerflich, über diesen Gedankengang zu philosophieren.

Real verlangt einen hohen Preis

Eine Verpflichtung Weltklasse-Außenstürmers für vier Jahre wäre ziemlich teuer. So ist unter anderem eine festgeschriebene Ablösesumme von 229 Millionen Euro in seinem Vertrag verankert. Wenn es einen Klub gibt, der bereit ist, diese Summe zu zahlen, würde Bale Neymar unverzüglich wieder als teuerster Fußballspieler der Welt ablösen. Addiert würde ein Wochengehalt von fast 750.000 Euro.

Damit würde sich eine Verpflichtung auf Ausgaben von etwa 390 Millionen Euro belaufen - Es ist äußerst zweifelhaft, dass es ein Klub geben wird, der solch massive Avancen für einen einzigen Spieler aufwenden würde. Bei allen Spekulationen steht jedoch eins fest: es entspricht nicht der Philosophie des FC Bayern, sich diese ziemlich befremdlichen Gefilde zu begeben. Daher ist es vielmehr wahrscheinlicher, dass Bale entweder von den Scheichs von PSG bzw. ManCity geködert wird oder vielmehr bei Real Madrid bleibt.