Der FC Bayern München hat gerade zum sechsten Mal in Folge die deutsche Meisterschaft gewonnen. Die insgesamt 28. Meisterschaft für den Rekordmeister aus München. Für Erfolgstrainer Jupp Heynckes wird das Pokalfinale am kommenden Samstag gegen Eintracht Frankfurt das letzte Spiel seiner Karriere auf der Trainerbank. Das Ende einer erfolgreichen Ära.

Wer kommt - wer geht?

Die Planungen für die neue Saison laufen auch bei den Bayern seit geraumer Zeit.

Verpasse keine News mehr Folge dem Bundesliga-Kanal

Fest steht bisher der ablösefreie Wechsel von Nationalspieler Leon Goretzka, der vom FC Schalke 04 an die Isar wechselt. Neben Goretzka unterschrieben drei hoffnungsvolle Talente aus der eigenen Jugendakademie, die unter Heynckes gegen Ende der Saison ihre Chance sich zu beweisen augenscheinlich genutzt haben.

Franck Evina, Lars Lukas Mai und Meritan Shabani wurden allesamt mit Profiverträgen ausgestattet. Wie ihre Einsatzchancen unter dem neuen Trainer Nico Kovac aussehen, steht vorläufig in den Sternen. Eventuelle Leihen zu kleineren Vereinen sind bei allen dreien durchaus im Bereich des Möglichen.

Serge Gnabry wird die Mannschaft ebenfalls verstärken. Seine Leihe zur TSG Hoffenheim endet zum 30. Juni. Der Flügelspieler agierte bei der TSG gegen Ende der Saison als hängende Spitze und war wettbewerbsübergreifend in der abgelaufenen Saison in 22 Spielen an starken 17 Toren beteiligt (10 Tore und 7 Vorlagen). Auch durch seine Leistungen schaffte es Hoffenheim sich für die Champions League zu qualifizieren. Hätte er sich gegen Ende der Saison nicht verletzt, wäre er mit Sicherheit von Bundestrainer Jogi Löw für den erweiterten WM-Kader nominiert worden.

Auch die Leihen von Renato Sanches zu Swansea City und Douglas Costa zu Juventus Turin enden. Während Juve die Kaufoption für Costa wohl ziehen wird, stehen die Chancen bei Sanches weder bei Swansea noch bei den Bayern gut. Während seiner Leihe konnte sich der talentierte Portugiese nicht für höhere Aufgaben empfehlen. Nur eine weitere Leihe oder sogar ein Verkauf dürften für die Bayern bei Sanchez in Frage kommen.

Gerüchte um Zugänge

Dass die Münchener auf den Flügeln noch einmal nachlegen wollen, gilt als offenes Geheimnis. Die genannten Kandidaten sind allesamt talentierte Spieler, die ihr können bereits mehrfach unter Beweis gestellt haben. Neben Anthony Martial von Manchester United, Malcom von Girondis Bordeaux wurde auch immer wieder der Name Kenedy genannt. Der Spieler vom FC Chelsea kann sowohl auf den offensiven als auch auf den defensiven Außenbahnen zum Einsatz kommen. Er wäre die günstigste Variante der drei genannten Optionen (Transfergerüchte Bayern München) [VIDEO].

Gerüchten zufolge hat sich der FC Bayern die Dienste von HSV-Hoffnung Jann-Fiete Arp gesichert.

Im Raum steht eine Verpflichtung mit einer sofortigen Leihe zurück an seine Wirkungsstätte nach Hamburg. Es scheint nur noch eine Frage der Zeit, bis der Transfer bekannt gegeben wird.

Geht ein absoluter Leistungsträger?

Die Münchener betonen zwar immer wieder, kein Verkäuferverein zu sein, doch in weit dies wirklich zutrifft, wenn ein Spieler mal wirklich den Verein verlassen will, wird sich zeigen. Spannend wird es, wenn Robert Lewandowski seinen Wechsel versuchen sollte zu erzwingen. Das sowieso schon dicht besiedelte Mittelfeld der Bayern erhält zur neuen Saison zudem mit Goretzka einen Prominenten wie starken Zuwachs. Gut möglich, dass ein anderer Leistungsträger aus der Zentrale den Verein verlässt.

Der begehrteste Spieler aus dem zentralen Mittelfeld der Bayern ist momentan Arturo Vidal. Gerüchten zufolge ist Manchester United seit geraumer Zeit daran interessiert, Vidal unter Vertrag zu nehmen. Der derzeit verletzte Chilene hat noch ein Jahr Vertrag, es könnte in diesem Sommer also auf einen Wechsel hinauslaufen, um noch eine hohe Ablöse zu kassieren. Für den Mittelfeld-Abräumer würden wohl gut 40 Million Euro fällig. Ein Betrag, den die Engländer aus der Portokasse zahlen könnten. Da Berichte über eine Vertragsverlängerung bisher noch nicht aufgekommen sind, scheint ein Wechsel in diesem Sommer mehr als wahrscheinlich. Das Angebot aus Manchester dürfte nicht mehr lang auf sich warten lassen. Neben United sollen auch die beiden Mailänder Clubs Inter und AC an Vidal Interesse bekunden. Auch der FC Chelsea wurde immer wieder genannt (Vidal nach England?). Da Antonio Contes Zukunft in London jedoch mehr als fraglich ist, scheint ein Wechsel zu seinem ehemaligen Mentor momentan ausgeschlossen.

Ein Wettbieten zwischen den beiden Mailänder Clubs und Manchester dürften die Engländer klar für sich entscheiden. Es bleibt spannend, wohin es Vidal letztendlich zieht oder ob er am Ende doch einen neuen Vertrag angeboten bekommt.