Bestes Grand-Slam-Ergebnis

Die deutsche Nachwuchshoffnung im Tennis, Alexander ''Sascha'' Zverev, hat nach einem umkämpften Achtelfinale gegen den Russen Karen Khachanov durch ein 4:6, 7:6, 2:6, 6:3, 6:3 das Viertelfinale der French Open in Paris erreicht. Somit hat Zverev, der mehrere Erfolge auf der ATP-Tour und auch bei den Masters gefeiert hat, bei den Grand-Slams seine bisherige Karriere-Bestleistung vom Achtelfinale in Wimbledon 2017 überboten. Sein älterer Bruder, Mischa Zverev, ist bereits in der dritten Runde gegen den südafrikanischen Aufschlag-Riesen Kevin Anderson nach vier Sätzen (1:6, 7:6, 3:6, 6:7) ausgeschieden.

Verpasse keine News mehr Folge dem Bundesliga-Kanal

Schon wieder fünf Sätze

Das Match des jüngeren der Zverev-Brüder gegen den Weltranglisten-39. Khachanov sah dabei lange nach einer Niederlage aus. Zu Beginn der Partie zeichete sich schon ab, dass es für Zverev kein leichtes Unterfangen werden würde, denn mit Khatchanov traf er auf einen Gegner, der mit ebenfalls 1,98m und ähnlichen Spielanlagen dem jungen Deutschen einige Male den Schneid abkaufte.

In diesem Jahr bei Roland Garros hat sich Zverev als Spieler erwiesen, der vor allem in den vergangenen beiden Runden gegen Dusan Lajovic und Damir Dzumhur in fast vierstündigen Matches über die volle Distanz gehen musste. Allerdings schaffte es Zverev gegen Khachanov nach seiner Schwächephase im dritten Satz sein bestes Tennis im entscheidenden fünften Satz auf den Platz zu bringen.

Nächstes Spiel gegen Thiem

Als Zverev schließlich nach 3:29 Stunden das Spiel für sich entschied, zeigte er sich im Interview mit der einstigen Grand-Slam-Siegerin Marion Bartoli erleichtert: "Das viele harte Training zahlt sich jetzt aus. Ich bin froh, dass ich hier so weit gekommen bin.'' Durch seine erneute Energieleistung drehte Zverev nun zum dritten Mal hintereinander ein 1:2-Satzrückstand. Im Viertelfinale trifft er nun auf den österreichischen Weltranglisten-Achten Dominic Thiem [VIDEO], der sein Achtelfinale gegen den Japaner Kei Nishikori in vier Sätzen (6:2, 2:6, 6:4, 6:4) ebenfalls gewinnen konnte.

Somit kommt es zu einem äußerst interessanten Aufeinandertreffen, dem sicherlich viele Tennis-Fans entgegenfiebern werden, da beide in der Tennis-Szene zurzeit als aufstrebende Shootingstars gelten. Beim letzten Duell im Finale des Masters-Turniers von Madrid bezwang Zverev den Österreicher in zwei Sätzen.