Auftaktsieg: Wie verlief die Partie?

Ein Russland von dem nicht viel erwartet wurde [VIDEO] überzeugte.

Die ersten zehn Minuten waren noch ohne Torschuss, aber dann in

der zwölften Minute kam auch schon der erste Torschuss, welcher zugleich ein Tor war, von Yuri Gazinskiy mit einem Kopfball entgegen der Laufrichtung des Torwarts.

Das Spiel beruhigte sich wieder, doch verletzte sich Alan Dzagoev, für welchen die WM wahrscheinlich auch schon vorbei ist nach nur 23 Minuten.

Für den Verletzten kommt Denis Cheryshev, der am Ende auch noch "Man of the match" wurde.

Der eingewechselte erhöhte kurz vor der Pause noch auf 2:0.

In der 71 Minute ist die Partie endgültig vorbei für Saudi Arabien, es folgt das 3:0 durch Artem Dzyuba.

Damit war das Spiel immer noch nicht vorbei, denn Denis Cheryshev, der für Villarreal spielt und durch seine zwei Tore genau gleich viele Tore in einem Länderspiel schoss, wie er bei Villarreal in der ganzen Saison schoss.

Saudi Arabien war mit dem Kopf wohl schon in der Kabine und dann gab es nochmal ein Tor, diesmal aber nicht von Denis Cheryshev sondern durch Aleksandr Golovin, der den Freistoß schön über die Mauer schiesst und den arabischen Torhüter alt aussehen ließ.

Trotz des hohen russischen Sieges hatte Saudi Arabien fasst 60 Prozent Ballbesitz, was wieder einmal schön zeigte, Ballbesitz schießt keine Tore. Auch wenn Russland als Favorit in diese Partie ging, mit diesem Kantersieg hätten die wenigsten gerechnet

Auftaktsieg: Was hatte Saudi Arabien den Russen entgegen zu setzen?

Um es gleich vorneweg zu nehmen, nicht besonders viel.

Saudi Arabien, welche als totale Außenseiter ins Turnier gestiegen sind, haben bewiesen, dass sie dieses Jahr nicht zu einer Überraschung gut sein werden.

Obschon die Liga in ihrem Land seit einer Weile vorüber ist waren die Spieler nicht wirklich ausgeruht und nach 90 Minuten total kaputt, daher kamen wohl auch die beiden späten Gegentreffer.

Auftaktsieg: Was kann man noch von Russland erwarten?

Der Start ist gut gelungen und durch den hohen Sieg ist die Tordifferenz sehr gut.

Der direkte Konkurrent um den zweiten Platz ist Ägypten, dessen Nationalmannschaft den Weltklasse-Spieler Mohamed Salah [VIDEO] hat.

Dass ein guter Spieler reicht, um gegen ein doch sehr stark auftretendes Russland zu gewinnen, ist eher unwahrscheinlich.

Durch den zweiten Platz in der Gruppe, wird der Achtelfinal Gegner wohl entweder der Europameister Portugal oder Titel-Favorit Spanien.

Das wird auch schon sehr wahrscheinlich das Ende für Russland bedeuten.