Brasilien stark verbessert

Brasilien zählt wie so oft in den vergangenen Weltmeisterschaften [VIDEO] auch wenn die nächste WM in Russland beginnt, zu den Topfavoriten. Nach der Halbfinal-Schmach (1:7 gegen Deutschland) vor vier Jahren bei der heimischen WM in Belo Horizonte zeigt sich die aktuelle Selecao stark verbessert. Nationaltrainer Tite hat es geschafft, das Team zu einer Einheit zu formen, was man neben der souveränen Qualifikation auch an der großen Zahl der gewonnenen Testspiele erkennen kann.

Verpasse keine News mehr Folge dem Bundesliga-Kanal

Starke Frühform

In der Vorbereitung auf die WM hat die brasilianische Auswahl einen starken Eindruck hinterlassen. Neben dem deutlichen 3:0-Sieg gegen den unterlegenen Gastgeber Russland ließ man auch durch Siege gegen Titelverteidiger Deutschland in Berlin (1:0) und den mit zahlreichen Topstars bestückten Kroatien (2:0) in Liverpool aufhorchen.

Ein weiterer Hoffnungsschimmer für die Brasilianer ist, dass Superstar Neymar zurückgekehrt ist. So ließ er seine Klasse bereits gegen Kroatien und beim 3:0-Sieg gegen Österreich durch spektakuläre Tore wieder aufblitzen.

Neymar verstärkt gefestigtes Team

Neymar musste wegen eines Fußbruchs, was er bei PSG vor drei Monaten erlitten hatte, pausieren. Seine Teilnahme an der WM lag lange Zeit in der Schwebe, bedenkt man doch wie lange DFB-Torhüter Manuel Neuer für seine Genesung gebraucht hatte. Umso erstaunlicher ist es, dass der Tempodribbler trotz fehlender Spielpraxis wieder auf dem Weg zu seiner Topform zu sein scheint. Die Statistiken sprechen ebenfalls für eine erfolgreiche WM, falls Neymar dabei ist, denn Brasilien hat die letzten 20 Pflichtspiele mit Neymar gewonnen.

Überall Weltklasse-Spieler

Das Turnier in Russland wird ein besonderes Turnier für die Brasilianer, da man auf Wiedergutmachung aus ist.

Die bisher gezeigten Leistungen verstärkten die Euphorie in der Heimat. Ein Erfolg der Brasilianer wäre auch keine große Überraschung, weil die gesamte Elf aus Champions-League-erprobten Spielern von Europas Top-Ligen besteht. Im Tor ist man mit Alisson Becker vom AS Rom und Ederson von Manchester City sehr gut besetzt, die Verteidigung kann sich mit Linksverteidiger Marcelo und den etablierten Marquinhos sowie Thiago Silva von PSG auch sehen lassen.

Balance entscheidend

Dazu gibt es um Neymar herum mit Roberto Firmino (FC Liverpool), Gabriel Jesus (ManCity), Douglas Costa (Juventus Turin), Casemiro (Real Madrid) und Philippe Coutinho (FC Barcelona) nicht minder schlechte Spieler, die ihn unterstützen werden. Entscheidend wird sein, inwiefern die Balance im Team stimmt, da in der oft emotionalisierten Spielweise defensive Aufgaben häufig vernachlässigt werden, was den Brasilianern besonders gegen andere Topteams teuer zu stehen kommen könnte.