Jürgen Klopp gehört zu den besten Trainern auf der Welt. Seinen Durchbruch schaffte Kloppo beim FSV Mainz 05. Danach übernahm er Borussia Dortmund und verschaffte den Schwarzgelben einen unglaublichen Erfolg. Man holte die Meisterschaft, spielte jahrelang auf Augenhöhe mit dem deutschen Rekordmeister FC Bayern München und zog sogar bis in das Champions League Finale ein! Nachdem der 50-Jährige den BVB verließ, gönnte er sich zunächst eine kleine Pause, ehe er im Oktober 2015 den Trainerposten beim großen FC Liverpool annahm. Bis hierhin ist das der größte Verein in der Laufbahn von Jürgen Klopp, doch während die Kritiker ihm den großen Schritt ins Ausland nicht zutrauten, hat der deutsche Trainer sich auf der ganzen Welt einen Namen gemacht und sich bei den Reds etabliert.

Die Fans lieben ihn. Sein Vertrag läuft noch bis 2022 und nach aktueller Auffassung scheint niemand an ein Aufhören zu denken.

Der größte Erfolg des Fußballlehrers dürfte bei Liverpool der Einzug in das Champions League Finale sein. Wie schon mit Borussia Dortmund schaffte er es auch mit den Engländern das Endspiel in der Königsklasse zu erreichen. Doch das einzige Manko in der Trainerkarriere von "The Normal One" dürften die Endspiele sein, denn wieder einmal verlor der Coach in einem großen Finale.

Obwohl man vor der Saison Superstar Philippe Coutinho verkaufte, konnte man eine richtig starke Saison spielen. Vorallem mit dem Sturmtrio Firmino, Salah und Mane ist man wohl für jedes Team auf dieser Welt eine Gefahr. Damit man an den Erfolg der vergangenen Spielzeit anknüpfen kann, ist das Team, dass seine Heimspiele im Anfield Stadion austrägt, bereits in der Kaderplanung für die kommende Saison.

Mit Naby Keita und Fabinho hat man bereits zwei starke Mittelfeldspieler an Land gezogen. Außerdem soll ein Torwart her und der abgewanderte Coutinho soll ersetzt werden. Ganz oben auf der Wunschliste von Jürgen Klopp soll Stoke Citys Superstar Xherdan Shaqiri stehen. Er ist der einzige Star bei Stoke und könnte den Verein nach dem Abstieg aufgrund einer Ausstiegsklausel für unter 20 Millionen Euro verlassen - ein absolutes Schnäppchen. Und während einige Medienberichte bereits vermeldeten, dass der Transfer so gut wie durch sei, berichtet die englische Daily Star nun, dass Jürgen Klopp wegen Xherdan Shaqiri gewarnt wurde.

Der frühere Fußballprofi und heutige Experte Stewart Robson warnt Jürgen Klopp: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass er in das Team passt. Ich sehe in ihm einen Joker, der von der Bank aus kommt. Wenn er jedoch in der Startaufstellung steht, dann überzeugt er nicht. Das hat man schon bei Bayern gesehen. Wenn Salah oder Mane verletzt wären, dann könnte er einen guten Job machen."

Das sind harte Worte.

Zumindest Liverpool scheint Shaqiri überzeugt zu haben. Bei Stoke City ist er absoluter Fanliebling und hat die ganze Saison über solide Leistungen gebracht. Trotz des Abstieges kam der schweizer Nationalspieler auf 15 Scorerpunkte! Und auch in der Nationalmannschaft ist er unumstrittener Stammspieler [VIDEO]. [VIDEO]