2

In einer Transferperiode ist immer viel los: Gerüchte, Spekulationen, hohe Ablösesummen [VIDEO]. Und immer wieder bringen sich Spieler bei anderen Vereinen selbst ins Spiel. So auch vor wenigen Wochen ein ehemaliger Profi des Bundesligavereins VfB Stuttgart. Im Interview mit dem Fußballmagazin "goal.com" erklärte Robin Yalcin vor wenigen Wochen seinem Heimatverein seine Liebe.

„Stuttgart ist ein Herzensverein von mir und wird es auch immer bleiben, egal ob ich mal zurückkehre oder nicht. Ich habe dort meine ersten Bundesligaspiele gemacht. Es ist einfach ein außergewöhnlicher Verein mit außergewöhnlichen Fans", so der Profi.

"Auch heute schaue ich teilweise noch die Spiele und kenne ein paar Jungs. Glücklicherweise sind sie ja nach dem Abstieg wieder auf dem besten Weg nach oben, wo der Verein auch hingehört, mit der Arena und diesen Fans. Es hat sich in letzter Zeit auch vieles verändert, deswegen wären es ja, falls mich jemand kontaktieren würde, größtenteils auch neue Leute für mich.“

Eine Lobeshymne und das obwohl der defensive Mittelfeldspieler beim VfB Stuttgart mehr oder weniger scheiterte. Yalcin stammt aus der VfB-Jugend: In der U17 und U19 gehörte er zu den Stützen in seinen Mannschaft. In der U23 des VfB Stuttgart kam Yalcin auf insgesamt über 30 Spiele und sammelte Erfahrung in der 3. Liga. In der Saison 2013/2014 unter Thomas Schneider bekam der 24-Jährige seine ersten Bundesligaminuten und stand kurz vor seinem Durchbruch im deutschen Oberhaus.

Doch nach lediglich drei Kurzeinsätzen und drei Niederlagen in der 1. Bundesliga war das Kapitel auch schon wieder vorbei.

Heute spielt Yalcin in der zweiten türkischen Liga bei Caykur Rizespor, stieg mit seinem Verein im vergangenen Jahr ab. Als Stammspieler [VIDEO] in der ersten türkischen Liga sammelte der 24-Jährige reichlich Erfahrungen gegen Top-Teams wie Besiktas Istanbul oder Galatasaray. "Hier in der Türkei sind ein Quaresma oder ein Samuel Eto’o auch trotz ihres Alters beeindruckend. Da lässt sich schon noch erkennen, warum sie bei so großen Vereinen gespielt haben, weil sie einfach eine unglaubliche Qualität und Erfahrung haben", sagte Yalcin gegenüber "goal.com". Dennoch schlägt sein Herz für die Bundesliga und den VfB Stuttgart und kann sich eine Rückkehr an den Neckar vorstellen: „Wenn da eine Anfrage kommen sollte, würde ich wahrscheinlich nicht Nein sagen, weil es nicht nur fußballerisch, sondern auch wegen meiner persönlichen Verbundenheit interessant wäre.“

Die Gerüchteküche brodelt: Mehr Neuigkeiten aus der Fußball-Welt. [VIDEO]

Ist Robert Lewandowski wieder ein Thema bei Real? [VIDEO]

Verstärkt sich der VfB mit dem Freiburger Zimmermann? [VIDEO]

Der VfB ist auch in Russland stark vertreten [VIDEO]