Frankreich [VIDEO] ist Fußball Weltmeister 2018. Der Topfavorit setzte sich in einem torreichen und unterhaltsamen Finale mit 4:2 gegen eine aufoperfungsvoll kämpfende kroatische Nationalmannschaft durch. Nach dem Spiel war der französische Fußballer Antoine Griezmann bei der Pressekonferenz anwesend und stellte sich den Fragen der Journalisten. Das Ungewöhnliche dabei war, dass er eine uruguayischen Flagge umgehängt hatte.

Ein Journalist, der vor Ort war, hatte ihm die Fahne bei der PK nach dem verrückten Endspiel überreicht, Griezmann sie lächelnd entgegen genommen und sich diese spontan über die Schultern gelegt.

Verpasse keine News mehr Folge dem Bundesliga-Kanal

Griezmann liebt Uruquay über alles, spricht die spanische Sprache sogar mit einem uruguayischem Akzent. Als er bei Real Sociedad unter Vertrag stand, hatte er mit Martin Lasarte einen Trainer und mit Carlos Bueno einen Angriffspartner und Mentor aus Uruguay.

Sein Lieblingsgetränk st Matetee, das Nationalgetränk des Landes Südamerikas. "Ich fühle mich fast wie ein Uruguayer, ich himmle die Nationalität an, ich himmle die Leute an", sagte er L'Equipe vor Kurzem.

Bei Atletico Madrid, seinem Verein, ist der Kapitän Uruquays, Diego Godin, einer seiner besten Freunde und zudem sogar Patenonkel seiner Tochter. Er bat Godin sogar einmal, ihm von der Nationalmannschaft ein Trikot von Angreifer und Topstar Edinson Cavani mitzubringen.

Luis Suarez, der Sturmpartner Uruquays von Cavan kritisierte Antoine Griezmann vor Kurzem sehr deutlich. Seiner Meinung wisse Griezmann nicht was es für ein Gefühl sei, uruguayisch zu sein. Er wisse nichts darüber, was man als Kind für Opfer bringen und welchen Aufwand man betreiben müsse, um in einem so kleinen Land Profifußballer zu werden.

Das sei etwas, was nur Personen aus Uruquay fühlen und kennen. Suarez sei Franzose.

Griezmann selbst erklärte seinen NICHT-Jubel damit, dass er früher von einem Trainer von Uruquay stark unterstützt worden sei und er sehr großen Respekt vor Uruquay hat. Für ihn war es völlig normal nicht zu jubeln.

Die Diskussionen werden weiter gehen, aber allein sein Tor gegen Uruquay zeigt ja, dass er alles gibt für die französische Nationalelf und eben aus den oben genannten Gründen mit der Nationalmannschaft Uruquays stark symphatisiert. Dennoch muss er natürlich darauf achten, dass er es nicht übertreibt und es sich bei den französischen Fans nicht verscherzt. Die sind allerdings erst mal völlig aus dem Häuschen, schließlich ist Frankreich Weltmeister 2018!