Seit dem 11. August 2017 ist Reschke Sportvorstand beim VfB Stuttgart [VIDEO]

Michael Reschke, der Ende September 61 Jahre alt wird ist seit dem 11. August 2017 Sportvorstand beim VfB Stuttgart. Seit Vertrag läuft bis zum Jahr 2021. Reschke selbst überraschte anfangs damit, dass er sich selbst eine Klausel in sein Arbeitspapier einbauen lies, welche dem Verein erlaubt, ihn ohne Abfindung loszuwerden, wenn man am Neckar mit seinen Leistungen nicht zufrieden sein sollte. 2018 hätte ihn der VfB im Falle eines möglichen Abstieges ebenfalls ohne Abfindung kündigen können.

Verpasse keine News mehr Folge dem Bundesliga-Kanal

Sowohl der Rechtsanwalt von Reschke, als auch der Rechtsbeistand des VfB Stuttgart waren überrascht über diese Außergewöhnlichkeit in diesem Fußball-Business, in dem schon viele Manager selbst im Rücktrittsfall sehr gut abkassierten.

Auch Aufsichtsratchef Dietrich war beeindruckt, auf Grund der bekannt guten Leistungen von Reschke wurde vor kurzem die Klausel gestrichen, ein weiterer Vertrauensbeweis für Reschke.

Beck, Aogo und Badstuber

Als Reschke die Transfers von Rechtsverteidiger Andreas Beck, dem defensiven Mittelfeldspieler Dennis Aogo und dem Innenverteidiger und Ex-Nationalspieler Holger Badstuber eintütete, waren viele VfB Fans verwundert und irritiert. Es wurde vielerorts von der "Reschke-Rampe" gesprochen. Doch auch wenn diese Spieler nicht mehr unbedingt die Allerschnellsten und erst recht nicht mehr die Jüngsten sind, haben sie alle ihren Platz beim VfB gefunden und ihr reicher Schatz an Erfahrung, Übersicht und Abgezocktheit hat dem VfB schon einige Punkte eingebracht. Außerdem halten sie den jungen Talenten den Rücken frei, Baumgartl konnte sich zum Beispiel an der Seite von Badstuber weiter verbessern.

Schnäppchen Erik Thommy, Tayfun Korkut

Michael Reschke hat beim VfB Stuttgart [VIDEO] schon einige Spieler eingekauft und verkauft. Im vergangenen Winter lotste er Erik Thommy für nur 0,5 Mio. Euro vom FC Augsburg zu den Schwaben. Der schmächtige, wendige und lauffreudige Offensivmann, den vorher kaum jemand auf dem Zettel hatte, wurde zu der Überraschung der Rückrunde. Er glänzte mit sieben Assists und zwei Toren. Ein super Schnäppchen, das sich schon lange bezahlt gemacht hat. Als Tayfun Korkut den jungen Hannes Wolf als Trainer ablöste, machte sich rund um den Wasen eine Art Endzeitstimmung breit. Diese Entscheidung traf bei vielen Anhängern auf absolute Unverständnis. Doch der neue Mann an der Seitenlinie strafte seine Kritiker lügen und überzeugte durch taktisches Verständnis, einer klaren Linie, einer verstärkten Defensive und vor allem durch viele Punkte. Der sensationelle 7. Platz war es am Ende, nach einer schwachen Hinrunde.

Die Sommertransfers 2018 sind vielversprechend

Diesen Sommer hatte Reschke bereits sehr früh seine Hausaufgaben erledigt und zum Beispiel das riesen Talent Pablo Maffeo für die rechte Verteidigung verpflichtet.

Aber auch der 20-Jährige Stürmer Nicolas Gonzales überzeugte bereits und setzte in den Testspielen einige Ausrufezeichen. Conzalo Castro und Daniel Didavi sind zwei Fußballer mit viel Erfahrung, die dem VfB Stabilität geben werden. Borna Sosa und Marc Oliver Kempf sind ebenfalls Spieler mit einer glänzenden Zukunft und viel Talent. David Kopacz ist ein Mann der eventuell ab Sommer 2019 seine Spiele machen wird. Michael Reschke hat in seinem ersten Jahr beim VfB Stuttgart für viele Schlagzeilen gesorgt und besticht durch seine Kompetenz, sein funktionierendes Netzwerk und ist sich auch für unbequeme Entscheidungen nicht zu schade.