Kein Thema der letzten Saison spaltete die Meinungen unter Fußball-Fans so sehr, wie der neu eingeführte Videobeweis. Die Diskussionen halten bis heute an und neben einigem Lob am neuen System gab es vor allem harsche Kritik am Videoschiedsrichter. Deshalb haben sich DFB und DFL für die kommende Saison einige Änderungen vorgenommen, die den Videobeweis revolutionieren sollen. Welche zusätzlichen Hilfsmittel die Schiedsrichter in Zukunft bekommen werden, teilten DFB und DFL am Freitag mit.

Verpasse keine News mehr Folge dem Bundesliga-Kanal

Neue Änderungen erstmals beim Supercup

Schon am Sonntag beim Supercup, im Spiel zwischen dem Meister FC Bayern München und dem DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt werden die Neuerungen zum Videobeweis erstmals Verwendung finden.

Zum einen werden die Zuschauer im Stadion jetzt durch die Stadionregie aufgeklärt, warum ein Videobeweis stattfindet. Zuvor wurde lediglich angezeigt, dass der Schiedsrichter den Videobeweis fordert und der Videoassistent eingreift. Bei der Weltmeisterschaft in Russland hatte man den Fans ebenfalls alle Informationen gegeben, weshalb der Videobeweis bei der WM auch deutlich erfolgreicher war als in der Bundesliga. Auch daheim vorm Fernseher können die Zuschauer auf diese Informationen zurückgreifen. Dabei wird das TV-Bild, wie bei der WM in drei Teile geteilt, um "größtmögliche Transparenz" zu garantieren.

Bereits Tests in der zweiten Bundesliga

Bei der Weltmeisterschaft wurde ebenfalls auf das "Hawk-Eye-System" zurückgegriffen, das ebenfalls beim Tennis Verwendung findet. Ähnlich wie bei GoalControl soll durch eine 3D-Grafik der Abseitslinie angezeigt werden, ob eine Abseitsstellung vorliegt oder nicht.

In der zurückliegenden Bundesliga-Saison gab es angeblich allein in der Rückrunde 40 sehr knappe Abseitsentscheidungen, die nun mit dem neuen System deutlich einfacher entschieden werden sollen.

In der zweiten Bundesliga wurde das neue System bereits in einem "Offline"-Modus in der laufenden Saison getestet. Dabei wird der Videobeweis allein zur Auswertung eingesetzt, jedoch ohne einen Eingriff des Videoassistenten. Die neue Bundesliga Saison startet am 24. August mit dem Spiel des Meisters Bayern München gegen TSG Hoffenheim. Man darf gespannt sein, wie kontrovers die Diskussionen über die neue Technik dieses Mal sein werden.

Weitere Empfehlungen:

Fußball: Fall Boateng - Bayern will mindestens 50 Millionen - Paris gibt noch nicht auf [VIDEO]

Fußball: Vidal findet, Barcelona sei "weit höhere Stufe als Bayern" [VIDEO]

FC Bayern will „den Kern deutsch halten“ - Goretzka wird in München vorgestellt [VIDEO]