Vor der neuen Bundesliga-Saison haben einige Vereine noch ziemliches Pech mit verletzten Spielern. Bei vielen Klubs fallen sogar mehr als ein halbes Dutzend Spieler momentan aus. Die neue Saison startet bereits am 24. August mit dem Spiel Bayern München gegen die TSG aus Hoffenheim, also sprich in gut einer Woche. Einige dieser Spieler könnten bis dahin schon wieder fit werden - für manch andere steht der Bundesliga-Start auf der Kippe.

Bis zu neun Spieler im Kader angeschlagen

Manche Vereine trifft es deutlich härter als andere. Wen es am Schlimmsten trifft, haben wir in einer Rangliste festgestellt:

Frankfurt, Stuttgart, Leipzig: Das meiste Glück, was Verletzungen betrifft, haben diese drei Vereine.

Bei ihnen fehlt lediglich jeweils ein Spieler angeschlagen oder verletzt. Dabei fehlt Marcel Halstenberg für Leipzig noch am längsten - er fällt schon seit fast sieben Monaten aus durch einen Kreuzbandriss.

Dortmund: Beim BVB fehlen lediglich zwei Spieler mit Julian Weigl und Eric Oelschlägel. Weigl fehlt schon seit fast drei Monaten, konnte aber zuletzt schon wieder große Teile des Trainings absolvieren.

Nürnberg: Drei Spieler fehlen Nürnberg momentan. An diesem Dienstag musste Eduard Löwen das Training wegen einer Rippenprellung vorzeitig beenden.

Bayern München, Hannover: Sowohl in München, als auch bei den Hannoveranern fehlen zurzeit vier Profis. Alle Spieler des FC Bayern (Alaba, Lewandowski, Boateng und James Rodriguez) fehlen erst seit Kurzem. Lewandowski klagte am Dienstag über Oberschenkelprobleme.

Augsburg, Freiburg, Düsseldorf: Je fünf Spieler fehlen bei diesen Vereinen. Augsburg trifft es dabei wohl am schlimmsten. Stürmer-Talent Alfred Finnbogasson leidet unter einer Entzündung der Patellasehne im Knie. Zudem fehlen ihnen ebenso Julian Schieber und Jonathan Schmid.

Mehr als ein halbes Dutzend Verletzte bei einigen Vereinen

Leverkusen, Hertha: In Berlin und Leverkusen fehlen ganze sechs Spieler momentan. Unter anderem fehlen Karim Bellarabi und Leon Bailey bei Leverkusen, sowie Davie Selke und Vladimir Darida bei der Hertha.

Schalke, Gladbach, Mainz: Noch ein wenig schlimmer traf es diese drei Vereine. Bei Schalke fehlen seit diesem Dienstag schon wieder drei neue Leute mit Geis, Teuchert und Harit. Zudem ist Bastian Oczipka schon seit über einem Monat verletzt - nach Leistenproblemen ist ein Start für nächste Woche wohl sehr fraglich. Bei Gladbach und Mainz fehlen unter anderem Lars Stindl und Ibrahima Traore, sowie Rene Adler und Danny Latza.

Bremen, Wolfsburg: Noch härter trifft es diese beiden Vereine.

Acht Spieler an der Zahl sind momentan jeweils entweder angeschlagen oder verletzt. Darunter Spieler wie Martin Harnik und Aron Johannsson von Bremen, sowie Felix Klaus und Ismail Azzaoui vom VfL, die wohl eine längere Pause einlegen müssen.

Hoffenheim: Am allerschlimmsten hat es die TSG Hoffenheim erwischt - und das ausgerechnet, wo sie doch das Eröffnungsspiel nächste Woche direkt gegen die Bayern aus München haben werden. Bei ihnen fehlen länger verletzt Mittelfeldmann Kerem Demirbay und Dennis Geiger. Nordtveit, Bittencourt und Kramaric sind unterdessen angeschlagen, könnten jedoch noch bis zum Bundesliga-Start in einer Woche fit werden.

Weitere Empfehlungen:

Bundesliga: Neue Änderungen am Videobeweis für die neue Saison [VIDEO]

Fußball: Fall Boateng - Bayern will mindestens 50 Millionen - Paris gibt noch nicht auf [VIDEO]

Fußball: Vidal findet, Barcelona sei "weit höhere Stufe als Bayern" [VIDEO]