Es klingt wie ein schlechter Scherz, dennoch ist es für Usain Bolt Realität: Er hat Probleme mit der Geschwindigkeit, mit der seine neuen Teamkollegen bei den Central Coast Mariners Fußball spielen. Der australische Erstliga-Fußball-Klub aus Gosford, der etwa 80 Kilometer nördlich von Sydney seine Heimspiele austrägt, lässt den 32-jährigen Bolt seit letzter Woche bei sich trainieren - und lässt ihn somit weiter von einer Profikarriere im Fußball träumen, auch wenn nicht alles perfekt läuft.

Probleme im Training

Laut eigener Aussage habe der achtmalige Olympia-Gold-Gewinner Probleme mit dem Tempo der Mannschaftskameraden im Training.

Am Dienstag zog er sein Zwischenfazit und erklärte, dass sein größtes Problem darin läge, immer wieder abzustoppen und wieder loszulaufen. Dies sei er natürlich nicht gewohnt, da er bei seiner Paradedisziplin, dem 100-Meter-Lauf, einfach bis zum Ende Tempo aufnehmen könne, so der Jamaikaner. Auch sein momentaner Fitnesszustand sei nicht optimal, da er selber merke, dass er viel öfter Pausen einlegen müsse als seine Teamkollegen. Als wäre das nicht schon kurios genug: Seine Pässe im Training kommen größtenteils an. Somit wurde die Erwartung, die man hatte, völlig auf den Kopf gestellt. Trotzdem weiß der Sprinter, dass er Fehler machen wird, jedoch weiß er auch "dass es mich stolz macht und mich pushen wird", so Bolt.

Erstes Testspiel steht bevor

Am Freitag spielen die Mariners ein Testspiel gegen das Amateurteam der Central Coast.

Bolt hofft dabei, dass er zumindest einige Einsatzminuten bekommt. Trainer Mike Mulvey findet, dass der Super-Star seine Sache schon "okay" macht. Er brauche noch ein wenig Zeit, um sich an alles zu gewöhnen, so Mulvey. Bolt selber würde am liebsten im Sturm spielen, weiß aber selber, dass dies die Entscheidung des Trainers sein wird. Am Freitag werden für das Spiel etwa 12.000 Zuschauer erwartet, nicht zuletzt, um den Sprint-Star in Aktion zu erleben.

Im Pay-TV wird das "Event" ebenfalls ausgestrahlt. Bolt hoffe, dass er eine Einsatzzeit von etwa 15-20 Minuten bekommen wird. Die Saison in Australien startet erst wieder Ende Oktober. Somit ist noch genug Zeit für Bolt, sich an alles Neue zu gewöhnen. Schon im März versuchte er sein Glück im Profifußball und machte eine Trainingseinheit bei Borussia Dortmund mit. Seinen Traum von einer Profikarriere im Fußball scheint Bolt noch lange nicht aufgegeben zu haben.

Weitere Empfehlungen:

Bundesliga: Schalkes Nastasic mit Kampfansage an die Bayern [VIDEO]

Bundesliga: Benjamin Pavard bleibt wohl in Stuttgart [VIDEO]

Fußball: Deutsche Nationalmannschaft in Weltrangliste weit abgestürzt [VIDEO]