4

Vor allem in den letzten Wochen ist der Hype um die Bitcoins in den ganzen Medien stark gestiegen. Der Kurs steigt so rapide, dass viele Bürger schon davon träumen das große Geld zu machen. Auf der anderen Seite gibt es auch sehr viele Menschen, die nichts damit anfangen können und/oder der künstlichen Währung sehr skeptisch gegenüber stehen. Die aktuelle Situation ist so, dass nicht mal die Experten in der Lage sind, alle Fragen über #Bitcoins und Co. zu beantworten. Außerdem kann man schwer voraus sagen, wie wie Märkte reagieren werden. Nun, womit haben wir denn zu tun?

Was ist eine Kryptowährung? Was sind Bitcoins?

Eine #Kryptowährung ist ein Fiatgeld (Objekt ohne inneren Wert, das als Tauschmittel verwendet wird, wenn ausreichend Vertrauen in die Institution, die es ausgibt vorhanden ist) oder digitales Zahlungsmittel, das 2009 während der Finanzkrise künstlich kreiert wurde.

Bitcoin ist die erste Kryptowährung aber nur eine davon. Heutzutage existieren über 4000 Kryptowährungen, mit denen weltweit gehandelt wird. Sie existieren aber nur im Internet. Menschen kaufen im Internet im Tauschbörsen Kryptowährung. Bitcoins sind so bekannt, nicht nur, weil sie die ersten virtuellen Coins sind, sondern auch, weil weltweit sehr viele Transaktionen in dieser Kryptowährung stattfinden. Außerdem katapultierte die Wertsteigerung in den letzten Monaten stark nach oben.

Vorteile der Sicherheit von Bitcoins

Ein Vorteil von Bitcoins ist die Sicherheit der Transaktionen. Alle Transaktionen die unter dem Einsatz von Bitcoins stattfinden, werden streng überwacht und sind sicher von Manipulationen. Damit eine Transaktion erfolgt müssen tausende Computer auf der ganzen Welt die notwendige Zustimmung für die Transaktion abgeben.

Top Videos des Tages

Dafür bekommen sie 12 Bitcoins als „Belohnung“. Somit wird die Sicherheit der Liquidität gewährleistet.

Kritik an der Sicherheit von Kryptowährungen

Kryptowährungen schaffen großen Raum für Spekulationen. Die Wertschwankungen können verursachen, dass heute ein Döner 3 Euro kostet (umgerechnet) und morgen 7 Euro. Die Attraktivität ist so groß bei Spekulanten, die viel Geld in kürzester Zeit verdienen wollen. Denn der Wert wird zwischen 1 Euro für ein Bitcoin bis 100 000 Euro schwanken. Es gibt sogar Ökonomen, die behaupten, dass der Wert von einem Bitcoin bis zu einer Million Euro steigen könnte.

Die Anonymität der Transaktionen ist eine Einladung für Kriminelle, so die Kritik. Denn Kryptowährung ist im Darknet sehr beliebt. Dagegen spricht, dass diese „Anonymität“ nicht mehr gegeben ist, da es heutzutage im Netz keinen Eintrag mehr gibt, der nicht auf irgendeine Weise nachverfolgt werden kann.

Großer Nachteil ist der immense Stromverbrauch, der durch die Berechnung von Bitcoins für Bestätigung jeder Transaktion entsteht.

Es werden extra für Bitcoins neue Rechenmaschinen hergestellt. Damit sollte der Stromverbrauch um die Hälfte senken.

Das Risiko, dass investiertes Geld über Nacht ganz weg sein kann, ist sehr groß, denn Hacker sind das große Problem der digitalen Welt. Fast jede Woche ist ein großer Konzern irgendwo auf der Welt Opfer eines Hacker-Angriffs.

Asien zeigt der Kryptowährung die rote Karte

Vor wenigen Monaten waren 90% aller Transaktionen mit der Kryptowährung in #China abgewickelt worden. Jetzt sagte die chinesische Regierung, dass Bitcoins streng reguliert werden. Südkorea hat ein Verbot angekündigt. Diese Meldungen haben einen Kurseinbruch verursacht. Dennoch nur von kurzer Dauer.

Die Anonymität verursacht beim Durchschnittsverbraucher in Deutschland noch sehr viel Skepsis. In Berlin gibt aber schon wenige Cafés, die Bitcoins als Zahlungsmittel akzeptieren.

Die Kryptowährung ist eine spannende Technologie für die Zukunft. Benötigt sie eine Regulierung, die Blasen nicht erlaubt? Ist die aktuelle Skepsis nur jetzt da, weil es sich um etwas neues Revolutionäres handelt? Werden Kryptowährungen zur Normalität in der Zukunft? Die Zeit wird uns diese Antworten geben.