Die „Forbes“-Listen

Forbes ist eine Zeitschrift mit wirtschaftlichen Inhalten mit Hauptsitz in der Fifth Avenue in New York City in den USA. Das Hauptmagazin erscheint 14-tägig in einer Auflage von über 900.000 gedruckten Exemplaren. Bekannt ist das Wirtschaftsmagazin für die Ranglisten, die in regelmäßigen Zeitabständen für verschiedene Themen in Verbindung mit der aktuellen Wirtschaft veröffentlicht werden. So gibt es Ranglisten über die Milliardäre der Welt, die mächtigsten Frauen, die größten Unternehmen, die erfolgreichsten Unternehmen, meistverdienenden Toten und so weiter.

Das Ranking

Nach neuester Publikation wurde Bill Gates als weltweit reichster Mensch von Amazon-Gründer Jeff Bezos abgelöst.

Das Vermögen von Jeff Bezos wird auf etwa 120 Milliarden US-Dollar geschätzt. Damit ist er die erste Person, die ihr Vermögen auf über 100 Milliarden Dollar angehäuft hat. Bill Gates rutsche damit auf Platz zwei mit etwa 90 Milliarden US-Dollar. Auf Platz drei befindet sich Warren Buffett mit geschätzten 84 Milliarden Dollar. Als reichste Deutsche haben es die Aldi-Erben Beate Heister und Karl Albrect Jr. mit einem Vermögen von etwa 29,8 Milliarden Dollar in die „Forbes“-Liste geschafft. Die Anzahl der Milliardäre ist in den letzten Jahren angestiegen. Mittlerweile stehen 2208 Personen in der Liste der Milliardäre. Sind doch dieses Jahr 165 neu dazugekommen. Insgesamt sind 72 Länder vertreten. Ein Neuling ist Simbabwe und zur großen Überraschung befindet sich kein einziger aus Saudi-Arabien unter den Super-Reichen.

Top Videos des Tages

Wer sind diese Super-Reichen?

Jeff Bezos, geboren 1964 in New Mexico, ist der Gründer des US-amerikanischen Unternehmens Amazon.com . Amazon ist ein Online-Händler mit weit gefächertem Spektrum an Ware. Angefangen hat das Unternehmen als Online-Buchhandlung. Schnell erwarb es einen hohen Bekanntheitsgrad und wurde international ausgeweitet. Mit der Zeit wurde die Produktpalette erweitert.

William „Bill“ Henry Gates III, geboren 1955 in Seattle, gründete 1975 die Firma Microsoft, wofür er sein Studium abbrach. Wenige Jahre später lieferte er an IBM das Betriebssystem MS-DOS. Kaum einer kommt um die Programme von Microsoft herum.

Warren Buffett, geboren 1930 in Omaha, ist ein US-amerikanischer Großinvestor. Die Aktie seines Investment-Unternehmens Berkshire Hathaway zählt zu der teuersten an der Börse gehandelten Aktie.