Vero: Löst Vero bald Facebook und Instagram ab?

Seit ein paar Tagen begleitet einen auf Schritt und Tritt das Thema „Vero“. Presse, Freunde, Diskussionen, alle sprechen darüber. Wie eine Lawine zieht diese Applikation die Aufmerksamkeit mit sich.

Doch was ist Vero? Vero ist eine App, die Facebook, Twitter und Instagram als soziale Medien ablösen will. Die Social-Media-Welt horcht auf. Warum kommt gerade jetzt dieser Hype für Vero, obwohl die App schon seit dem Jahr 2015 existiert? Kroch sie doch bis jetzt durch den AppStore, ohne großes Aufsehen zu verursachen. Am Mittwoch passierte das Unfassbare; schaffte es Vero doch tatsächlich auf Platz Eins der kostenlosen Apps im App Store von Apple und zog ganz locker an WhatsApp und Instagram vorbei.

Viele vermuten dahinter Absprachen oder Verschwörungstheorien anderer Anbieter. Die Spekulation ist breit gefächert und Konkretes wurde nicht bestätigt. Das Fieber nach dieser App macht sich bemerkbar. Die Server sind überlastet und Vero entschuldigt sich dafür offiziell auf der Homepage. Dabei wird um etwas Geduld gebeten.

Was unterscheidet diese App von anderen?

Optisch besticht Vero mit einem modernen Design. Ein wichtiger Punkt ist eine realitätsnahe, chronologische Anzeige der geposteten Beiträge. Es werden bei der Betrachtung der Postings keine Nutzerbeiträge ausgelassen, so dass alle Publikationen einsehbar sind, wenn man sich durch das Profil scrollt.

Neben Bildern können nun auch Bücher, Filme und Links geteilt werden. Damit bedient der „Neuling“ eine Nische, die seit langem bei Facebook oder Instagram vergeblich erwartet wurde.

Top Videos des Tages

Der ersten Million Nutzer sollen diese Applikation kostenlos zur Verfügung gestellt werden, danach soll sie kostenpflichtig werden. Als Gegenzug sollen Nutzer von Werbeeinblendungen verschont bleiben. Nur eine PR-Strategie? Wir werden sehen!

Für alle, die noch den anderen sozialen Medien treu bleiben und nicht gleich auf das Pferd setzen, worauf viele wetten, bringt Vero auch Vorteile. Beleben die Mitbewerber doch das Geschäft. Die Nutzer vor allem bei Facebook erhoffen sich nun endlich einen besseren Service.

Wer steckt hinter Vero?

Mitbegründer und CEO ist der libanesische Milliardenerbe Ayman Hariri, Sohn des ehmaligen Ministerpräsidenten aus dem Libanon, Rafig al-Hariri. Mehrfach ist Ayman Hariri als ehemaliger stellvertretender Geschäftsführer des riesigen Bauunternehmens Saudi Oger negativ in der Presse aufgefallen. Über Monate hinweg wurden den Zahlungen von Löhnen der Angestellten nicht nachgekommen.