Die Antwort auf Trumps Wirtschaftspolitik

Wer einen Boomerang wirft muss damit rechnen, dass er auch wieder zurückkommt. Das bekommen nun auch die USA zu spüren. Die Aktion der EU-Sonderzölle bewirkt die erste Reaktion in der Wirtschaft der Vereinigten Staaten. So zeigte Trump sich sehr überrascht, dass gerade Harley-Davidson als Aushängeschild der US-amerikanischen Marke die Produktion für den europäischen Markt ins Ausland verlagern möchte. Trump sieht das Verhängen von Strafzöllen auf Stahl und Aluminium nicht als wahren Grund für den Abzug des Unternehmens, sondern eher als Vorwand dieser Entscheidung. Die in der letzten Woche von der EU eingeführten Erhöhungen der Einfuhrzölle von US-Motorräder von sechs auf 31 Prozent ergibt eine Preiserhöhung pro Motorrad von etwa 2200 US-Dollar.

Nach den USA ist Europa der zweitwichtigste Absatzmarkt, in dem Harley-Davidson im Jahr 2017 etwa 16 Prozent des Konzernumsatzes von rund 4,9 Milliarden US-Dollar erzielte. Alleine in Deutschland waren im Jahr 2016 194.747 Haley-Davidson-Krafträder zugelassen.

Harley-Davidson verzeichnet seit Jahren einen Einbruch auf dem Heimatmarkt. Im letzten Jahr fanden 9% weniger Motorräder einen Absatz als im Jahr zuvor. Die Mitbewerber aus dem Ausland schlafen nicht und vor allem der Kampf um die jüngere Kundschaft ist entfacht. In den letzten Jahren fing das Unternehmen an, Fabriken in Brasilien, Indien und Thailand aufzubauen. Dadurch wird eine Nähe zum Verbraucher hergestellt und die Einfuhrzölle in diesen Regionen werden umgangen. Die Auslagerung der Produktion ist ersichtlich und nichts Neues.

Wirtschaftsstreit zwischen den USA und der Europäischen Union

Seit vielen Wochen versuchten europäische Politiker eine Einigung mit Trump wegen der Strafzölle [VIDEO] von ausländischen Aluminium und Stahlerzeugnisse zu erzielen. Doch die USA blieben hart. Als Gegenmaßnahme gab es von der Europäischen Union eine Liste für Strafzölle amerikanischer Produkte wie zum Beispiel Erdnussbutter, schwere Motorräder, Bourbon-Whisky, Jeans oder Segeljachten.

Harley-Davidson

Harley Davidson ist einer der ältesten Motorradhersteller weltweit, der noch heute Motorräder produziert. Es wurde 1903 von dem technischen Zeichner William S. „Bill“ Harley und dem Modellbauer Arthur Davidson gegründet. Später kamen noch die Brüder William A. Davidson und Walter Davidson hinzu. Heute ist das Unternehmen mit Hauptsitz in Milwaukee eine Aktiengesellschaft und verfügte im Jahr 2015 rund 6300 Mitarbeiter. Der Umsatz betrug 2015 5,995 Millarden US-Dollar. Harley-Davidson spaltet sich in die Geschäftsfelder Motorrad- und Zubehörsektor und Finanzdienstleistungen auf.